Sportlerwahl: Dominik Paris bringt den Kursaal zum Beben | Südtiroler Skistars, Ski Alpin Weltcup WM Sport News Südtirol

Sportlerwahl: Dominik Paris bringt den Kursaal zum Beben

Veröffentlicht am 19. April 2013

Südtirol hat gewählt, und das Votum ist eindeutig ausgefallen. Das Ultner Skitalent Dominik Paris hat die Wahl zum Sportler des Jahres 2013 ganz klar gewonnen, über 23.000 Leser der Tageszeitung „Dolomiten“ haben für den 24-Jährigen gestimmt. „Ich bin überwältigt, viele Leute haben in den letzten Tagen gemeint, ich würde die Wahl gewinnen“, erklärte der frischgebackene Sportler des Jahres, „ich wusste aber, dass wir sehr viele herausragende Sportler in Südtirol haben, daher war ich bis zum Schluss irgendwie skeptisch.“ Der Erfolg von Dominik Paris bei der Sportlerwahl hat gleich mehrere Gründe, nicht nur sportliche, wie seine Weltcupsiege in Bormio und Kitzbühel, oder die Medaille bei der WM in Schladming. Der Vizeweltmeister in der Abfahrt ist ein „Kumpel-Typ“, begeistert seine Fans mit seiner lockeren, unbekümmerten Art. Dominik Paris: „Bei der Sportlerwahl genügen nicht nur sportliche Erfolge, und daher freut es mich um so mehr, dass soviele Menschen mit mir mitfiebern und mitfeiern“. Welch Showtalent in Paris steckt, stellte er auf der Bühne umgehend unter Beweis, er musste den AC/DC-Kracher „TNT“ performen. Der vollbesetzte Kursaal von Meran geriet ins Wanken, die über 1.000 Gäste in Abendkleidung beim Ball des Sports standen von den Stühlen auf, klatschten und „grölten“ mit – „TNT – oi – oi – oi, TNT – oi, i´m dynamite…“ ! Auf die Aufforderung des Publikums nach einer Zugabe ging der amtierende Sportler des Jahres dann doch nicht ein.

Bei den Damen konnte die Grödner Eiskunstläuferin Carolina Kostner ihren Titel aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigen. „Es war ein schwieriges Jahr für mich (Dopingbeichte ihres Freundes Alex Schwazer, Anm. d. Red.), dieser Preis bedeutet mir sehr viel.“

Südtirols Sportler des Jahres 2013: Dominik Paris und Carolina Kostner

Auf den Plätzen 2 und 3 bei den Herren folgten Tennis-Ass Andreas Seppi aus Kaltern (ca. 7.000 Stimmen), und der dreifache Saisonsieger im Weltcup, Christof Innerhofer aus Gais. Bei den Damen kam die Handbikerin Claudia Schuler auf Rang 2, während der zurückgetretene Fußballprofi Thomas Bachlechner für sein Lebenswerk geehrt wurde.