Schweizerinnen trainieren auf der Schwemmalm

Veröffentlicht am 4. April 2013

Nach der Wahl ist vor der Wahl heißt es in der Politik, nach dem WM ist vor Olympia heißt es bei den Schweizerinnen, und deswegen verlieren sie auch keine Zeit in der Vorbereitung auf die Saison 2013/14. Seit dem gestrigen Mittwoch sind Lara Gut, Dominique Gisin und Co. im Ultental, um die letzten Tage des Winters ideal zu nutzen. Im Skigebiet Schwemmalm stehen zwei Tage Abfahrtstraining auf dem Programm, morgen Freitag wird noch eine Riesentorlauf-Einheit eingeschoben. Verantwortlich für das Trainingslager ist der Ultner Manuel Gamper, der Trainer der Schweizerinnen schwärmt: „Die Bedingungen sind einfach perfekt, der Schnee ist kompakt und die Piste anspruchsvoll, mit vielen Geländeübergängen und Sprüngen.“ Der Schweizer Damenchef Hans Flatscher bestätigt kurz und bündig per sms: „Super Sache“.

Rund 10 Athletinnen holen sich auf der Schwemmalm den letzten Feinschliff vor der Sommerpause, unter den Anweisungen von gleich drei Trainern aus Südtirol; neben Manuel Gamper ist auch Luis Prenn dabei, und seinen ersten Einsatz seit seinem Wechsel zu den Damen hatte im Ultental auch der Vinschger Roland Platzer. „Nadia Kamer ist nach ihrer Knieverletzung von Garmisch noch nicht fit“, zieht Gamper eine erste Bilanz, „dafür aber fährt Dominique Gisin nach ihrem Crash von Schladming wieder so, wie es sein soll.“ Etwa 5 Fahrten im Renntempo absolvieren die Schweizerinnen am Vormittag, sehr zur Freude der Gäste, die ebenfalls die Skisaison bis zum Ende auskosten wollen.