Italienmeisterschaft: Verena Stuffer und Dominik Paris holen Titel im Super-G

Veröffentlicht am 4. April 2013

Der Super-G ist fest in der Hand der Südtiroler, anders gesagt, die Südtiroler Paradedisziplin, auch wenn ein kleiner Überraschungseffekt nicht fehlt. Beim letzten Bewerb der Italienmeisterschaften am heutigen Donnerstag am Passo San Pellegrino (TN)  holte sich die Grödnerin Verena Stuffer ihren ersten Titel, ausgerechnet in ihrer „schwächeren“ Disziplin. Platz 2 geht an Camilla Borsotti, die Bronzemedaille an die Vinschgerin Lisa Agerer, und mit Anna Hofer aus Ahrntal auf Rang 6 schaffte eine weitere Südtirolerin den Sprung in die Top 10. Die weiteren Italienmeister 2013 heißen Irene Curtoni (Slalom), Elena Curtoni (Riesentorlauf) und Daniela Merighetti (Abfahrt).

Die neue Italienmeisterin im Super-G: Verena Stuffer

Auch bei den Herren geht der Italienmeistertitel im Super-G nach Südtirol, ausgerechnet an Abfahrtsass Dominik Paris. Der Ultner feiert seinen bereits zweiten Titel in Disziplin, nach 2009. Auf den Plätzen 2 und 3 folgen Michele Cortella und Silvano Varettoni, Werner Heel aus dem Passeiertal verpasste das Podest um 0,28 Sekunden, Rang 6 geht an Siegmar Klotz aus Pawigl.

Dominik Paris ist der Super-G Italienmeister 2013

 Der Titel im Super-G heute von Dominik Paris war der 16. Titel für Südtirol seit dem Jahr 1986. Für Südtirol ist es der zweite Titel in diesem Jahr, nach Manfred Mölgg im Slalom. In der Abfahrt hat Paolo Pangrazzi den Titel gewonnen, im Riesentorlauf Davide Simoncelli.