Italienmeisterschaft Slalom: Sarah Pardeller holt Silber

Veröffentlicht am 31. Dezember 2013

Bei Flutlicht ist in Bormio Montag-Abend die Italienmeisterschaft im Slalom ausgetragen worden, auf dem Schlussteil der Abfahrtsstrecke „Stelvio“. Die Südtiroler konnten ihrer Favoritenrolle nur zum Teil gerecht werden. Bei den Damen ging der Sieg an die zuletzt auch im Weltcup stark fahrende Chiara Costazza aus dem Trentino, die im zweiten Lauf die Weltcup-Konkurrenz aus Frankreich überholen konnte. Auf den Rängen 2 bis 6 folgen gleich fünf Französinnen, sie haben die Italienmeisterschaft als Generalprobe genutzt, für den von Zagreb nach Bormio verlegten Weltcupslalom am kommenden Sonntag. Insgesamt auf Rang 7, in der Wertung der Italienmeisterschaft aber auf Platz 2, landet Sarah Pardeller aus Deutschnofen.

action

 

Sarah Pardeller freut sich über den Vizeitalienmeistertitel im Slalom

Nicht nach Wunsch gelaufen ist es für Manuela Mölgg, die Ennebergerin ist im ersten Lauf ausgeschieden, dafür aber haben die jungen Carmen Geyr mit Platz 4 und Sabine Krautgasser mit Platz 8 eine Talentprobe abgeliefert, ebenso Tatiana Nogler Kostner mit Rang 10.

Bei den Herren ging der Slalom-Italienmeistertitel an Stefano Gross, vor Roberto Nani und Olympiasieger Giuliano Razzoli. Der Bozner Riccardo Tonetti kann mit Platz 4 durchaus zufrieden sein, der minimale Rückstand von 0,01 Sekunden auf Platz 3 ist allerdings bitter.

action

 

Bester Südtiroler bei der Slalom-Italienmeisterschaft: Riccardo Tonetti

Hinter Tonetti auf den Rängen 5 und 6 folgen Manfred Mölgg und Patrick Thaler. Der Weltcupslalom der Herren von Zagreb wurde ebenfalls nach Bormio verlegt, das Rennen findet am Dreikönigstag, 6. Jänner, statt.