Grödner Weltcup-Chefin Stefania Demetz bleibt Vizepräsidentin von Club5

Veröffentlicht am 3. Mai 2012

Stefania Demetz,  die Geschäftsführerin von Weltcup Gröden, wurde einstimmig als Vizepräsidentin von Club5  bestätigt.  Bei der 25. Jahreshauptversammlung der Vereinigung der klassischen Weltcup-Veranstalter in Zürich vorige Woche wurden auch Srecko Medven als Präsident und die Vizepräsidenten Peter Willen (Adelboden) und Peter Fischer (Garmisch) in ihrem Amt bestätigt. Das Mandat des Vorstandes wurde von zwei- auf drei Jahre erhöht, um größere Kontinuität bei der Umsetzung der verschiedenen Vorhaben zu gewährleisten. Club5 wurde 1986 gegründet  und umfasst heute 15 Mitglieder: Kitzbühel, Wengen, Garmisch, Val d’Isère, Gardena-Gröden, Alta Badia, Cortina d‘Ampezzo, Kranjska Gora, Maribor, Lake Louise, Schladming, Adelboden, Kvitfjell, St.Moritz und Åre.

Die Vertreter von Club5 haben sich in Zürich unter anderem mit der  abgelaufenen Weltcupsaison beschäftigt. „Das Treffen war sehr konstruktiv“, sagt Stefania Demetz, „und wir haben die qualitativen Analysen der Mitglieder ausgewertet, um einzelne Problembereiche besser in den Griff zu bekommen.“ Die gewonnenen Erkenntnisse wurden in einem zweiten Treffen in Zürich mit dem Internationalen Skiverband FIS besprochen und sollen, nach Möglichkeit, bereits im kommenden Winter umgesetzt werden, damit das Produkt „AUDI FIS Ski World Cup“ weiter verbessert werden kann.

Club5 soll künftig weiteren Weltcupveranstaltern geöffnet werden. Das Aufnahmeverfahren erfolgt laut neuem Reglement in drei Schritten: Angliederung, Kandidatenstatus und volle Mitgliedschaft. In Zürich hat der kroatische Veranstalter Zagreb einen Antrag auf Mitgliedschaft gestellt.