Dominik Paris hat seine Gondel in Kitzbühel | Südtiroler Skistars, Ski Alpin Weltcup WM Sport News Südtirol

Dominik Paris hat seine Gondel in Kitzbühel

Veröffentlicht am 10. August 2013

Der 26. Jänner 2013 ging in die Skigeschichte ein, Dominik Paris schaffte den ersten Südtiroler Sieg beim Abfahrtsklassiker von Kitzbühel auf der legendären Streif. 1:57,56 Minuten benötigte der 24-Jährige für seinen historischen Erfolg, 15 Jahre nach dem letzten Sieg der Azzurri in Kitz durch Kristian Ghedina. Für die Sportler sind Siege das Salz in der Suppe, am Ende des Tages aber ist der Sieg vorbei, beim nächsten Rennen werden die Karten neu gemischt. Etwas für die Ewigkeit ist daher die „Prämie“ für alle Kitzbühel-Sieger, die persönliche Gondel hinauf auf den Hahnenkamm. Am heutigen Samstag hat Dominik Paris „seine“ Gondel offiziell eingeweiht, begleitet von Familie, Freunden und Fans. „Mit dem Sieg auf der Streif habe ich ein großes Ziel erreicht, habe ich mir einen Kindheitstraum erfüllt“, sagte der Kitzbühel-Sieger 2013, „es ist immerhin das wichtigste Weltcuprennen“.

Die gehört mir: Dominik Paris mit seiner Gondel          Foto: KSC

Die Sommerferien sind für Domink Paris vorbei, die Vorbereitung auf die Olympiasaison hat begonnen. Voraussichtlich am 25. August wird die Speed-Gruppe der Azzurri nach Chile reisen, um in Las Lenas zu trainieren. „Der Höhepunkt 2014 sind die Olympischen Winterspiele in Sochi im Februar, mein Traum ist die Goldmedaille“, gibt Dominik Paris die Marschroute vor. Die Techniker-Truppe u.a. mit Manfred Mölgg, Florian Eisath, Stefano Gross und Christian Deville ist ab heute in Ushuaia (Arg) um die Vorbereitung auf den kommenden Winter zu beginnen.