Denise Karbon & Peter Fill-Fanclubrennen war ein voller Erfolg

Veröffentlicht am 5. Januar 2013

208 Teilnehmer haben sich am heutigen Samstag auf der Seiser Alm eingefunden, zum traditionellen Denise Karbon und Peter Fill-Fanclubrennen. Bei frühlingshaften Temperaturen wurde auf der Puflatsch-Piste ein Riesentorlauf ausgetragen, bei dem sich die Teilnehmer im Alter zwischen 5 und 70 Jahren mit den Skiweltcup-Stars messen konnten. Bestzeit bei den Damen hat Verena Gasslitter erzielt, die Jugendläuferin vom Schlerngebiet war überraschend 0,05 Sekunden schneller als Denise Karbon, bei den Herren war Peter Fill nicht zu schlagen. Der Frontman der Kastelruther Spatzen und Onkel von Denise und Peter, Norbert Rier, belegte Rang 15, Arnold Karbon, der Vater von Denise, wurde Vierter, ebenso Noa Staudacher, der Sohn von Super-G Weltmeister Patrick Staudacher. Und Günther Niederkofler, der Präsident vom Christof Innerkofler-Fanclub, brachte es auf einen rekordverdächtigen Rückstand von 44,95 Sekunden auf Peter Fill, Lucia Recchia war verhindert und konnte leider nicht starten.

Strahlende Sieger mit Denise Karbon (links) und Peter Fill (rechts)

Die Weltcupasse Denise Karbon und Peter Fill hatten vor und nach dem Rennen alle Hände voll zu tun, den unzähligen Autogramm- und Fotowünschen nachzukommen. „Es ist einfach schön, sich zu Hause mit Freunden zu messen“, schwärmte Peter Fill, und Denise Karbon meinte mit einer gehörigen Portion Humor: „Man kann nicht jedes Rennen gewinnen, Glückwunsch an Verena.“ Was den Weltcup betrifft, hofft Karbon auf ein gutes Rennen Ende Jänner in Maribor: „Ich hoffe schon, dass ich endlich wieder ein Spitzenergebnis heimfahren kann, gerade im Hinblick auf die WM im Februar.“ Und bei Peter Fill regiert die Vorfreude auf den Abfahrtsklassiker in Wengen am 19. Jänner: „Die Lauberhorn-Abfahrt liebe ich.“ Im Anschluss an die Preisverteilung wurden unter allen Starten tolle Sachpreise verlost, danach ging es beim Après-Ski an der Talstation der Umlaufbahn in Seis munter weiter.