Christof Innerhofer ist Sportler des Jahres 2014

Veröffentlicht am 25. April 2014

„Ich bin mit einem Smile aufs Eis gegangen, an eine Medaille habe ich nicht gedacht“, das hat die Grödner Eiskunstläuferin Carolina Kostner gesagt, die beim Ball des Sports in Kursaal von Meran zur Sportlerin des Jahres gekürt worden ist, zum dritten Mal in Folge. Kostner ist zur Zeit bei einem Showbewerb in Deutschland und war nur übers Telefon zugeschaltet. Auf Platz 2 folgt die Biathletin Dorothea Wierer aus Antholz, die wie Kostner bei den Olympischen Spielen in Sochi eine Bronzemedaille gewonnen hatte. Bei den Herren ging der Sieg an den zweifachen Olympiamedaillengewinner Christof Innerhofer. Für den Skistar ist es der zweite Titel nach 2011. „Es ist eine große Ehre, zum Sportler des Jahres gewählt zu werden, das bedeutet mir sehr viel und es ist nicht selbstverständlich“, erklärte Innerhofer nach der Preisverleihung. Bis zum heutigen Freitag hat Christof Innerhofer noch ein Skitraining absolviert und Material getestet, und sofort nach dem Ball des Sports geht es für „Inner“ ab in den Urlaub. Zuerst nach Kalifornien und dann weiter auf die Bahamas. „Im Urlaub tanke ich die Batterien auf für den WM-Winter 2015“ kündigt Innerhofer an und lacht.

i

 Südtirols Sportler des Jahres im eleganten Anzug von Armani: Christof Innerhofer

Im ausverkauften Kursaal von Meran ging der stimmungsvolle Ball des Sports mit viel Prominenz bis spät in die Nacht weiter.  Der Erlös aus der Veranstaltung geht an die Südtiroler Sporthilfe zur Förderung der jungen Talente.