AIJS wählt zum 50. Mal „Skifahrer des Jahres“

Veröffentlicht am 12. Oktober 2012

Am letzten Wochenende im Oktober (27. und 28.), pünktlich zur Umstellung auf die Winterzeit, beginnt in Sölden im Ötztal die neue Weltcupsaison. Bevor der Startschuss am Rettenbachferner fällt, verleiht die internationale Vereinigung der Skisportjournalisten „AIJS“ wieder den „Skieur d´Or“ – Serge Lang Trophy. Bereits zum 50. Mal seit 1963 küren die Mitglieder der AIJS den „Skifahrer des Jahres“, diesmal für die abgelaufene Saison 2011-12. Der erste Gewinner der Trophäe war 1963 der Österreicher Egon Zimmermann (1962 in Chamonix  Riesentorlauf-Weltmeister und 1964 in Innsbruck Abfahrtsolympiasieger, Anm. d. Red.) 2009 ging die Auszeichnung an US-Star Lindsey Vonn, 2010 an den Schweizer Carlo Janka, und im Vorjahr an den Allrounder aus Kroatien, Ivica Kostelic. Sie alle haben auch dazu beigetragen, den Skisport über ihre herausragenden Leistungen und ihre große Persönlichkeit vorbildlich zu bewerben.

„Skieur d`Or 2011“: AIJS-Präsident Gernot Mussner, Preisträger Ivica Kostelic, AIJS-Vizepräsident Patrick Lang Foto: GEPA pictures/ Markus Oberländer

Zu den Favoriten in diesem Jahr zählen Didier Cuche, der mit 37 Jahren seine fünfte Hahnenkamm-Abfahrt in Kitzbühel gewonnen hat; oder Beat Feuz, eine der Entdeckungen des vergangenen Winters;  sowie Marcel Hirscher, Gesamtweltcupsieger und besonders beliebt bei der Jugend –  und nicht zuletzt Ivica Kostelic, der weiterhin die Werte des Allrounders im alpinen Skisport hoch hält.  Bei den Damen führt Lindsey Vonn die Favoritinnenliste an, die zwölf Bewerbe gewonnen und einen neuen Punkterekord (1980) im Gesamtweltcup erzielt hat, oder Marlies Schild, lachende Gewinnerin von sechs Slaloms.

Berücksichtigt werden sowohl die sportlichen Leistungen der Athletinnen und Athleten, als auch ihre Wirkung auf die Öffentlichkeit und die Medien. Der „Skieur d`Or 2012“ wird am Donnerstag, 25.Oktober 2012, in Sölden übergeben.