Sochi: Dominik Paris holt Luft für die Superkombination

Veröffentlicht am 13. Februar 2014

Die Superkombination der Herren bei den Olympischen Winterspielen in Sochi wird ein Rennen mit offenem Ausgang, die Liste der Medaillenanwärter ist sehr lang. Die Abfahrtsläufer müssen im ersten Durchgang unbedingt einen soliden Vorsprung auf die Slalomasse herausfahren, damit es was wird mit einer Medaille. Die Slalomasse müssen hingegen schauen, den Rückstand in der Abfahrt überschaubar zu halten, und dann im Slalom die Trümpfe ausspielen. Italien geht mit drei reinen Abfahrern in die Superkombination: Der Ultner Dominik Paris ist im Abschlusstraining am heutigen Donnerstag auf Platz 2 gefahren, geschlagen nur vom Slalomläufer Ondrej Bank aus Tschechien, der völlig überraschend Bestzeit erzielt hat. Hinter Paris folgen Bode Miller aus den USA und Abfahrts-Olympiasieger Matthias Mayer. Und es beginnt das Taktieren: Christof Innerhofer und Peter Fill haben das letzte Abfahrtstraining gestrichen, und sind lieber durch die Slalomtore gefahren, genauso wie die Norweger Svindal und Jansrud.

Pentaphoto_69434

Bereit für den Medaillenkampf: Dominik Paris

Morgen Freitag um 8 Uhr beginnt im Skigebiet Rosa Khutor der Abfahrtslauf für die Superkombi, um 12 Uhr 30 folgt der entscheidende Slalomdurchgang.