Sochi: Denise Karbon stürzt im Riesentorlauf

Veröffentlicht am 18. Februar 2014

Bei Olympischen Winterspielen soll es einfach nicht sein, für Denise Karbon. Die Kastelrutherin ist am heutigen Dienstag gut in den Olympia-Riesentorlauf in Sochi gestartet, nach dem ersten Durchgang war die 33-Jährige in Lauerstellung auf Platz 8. Im entscheidenden zweiten Lauf aber kam Karbon ausgerechnet im Steilhang in Rücklage, konnte den Druck beim Tor nicht mehr halten und drehte sich in den nassen Schnee. Damit geht die Negativserie bei Olympia für die sechsfache Weltcupsiegerin weiter: Platz 14 bei ihrem ersten Antreten 2002 in Salt Lake City bleibt das beste Ergebnis.

Pentaphoto_70977

Da war die Welt noch in Ordnung: Denise Karbon im ersten Durchgang

Die Goldmedaille im Riesentorlauf geholt hat sich Tina Maze, die Slowenin lag schon nach dem ersten Lauf in Führung. Im Finaldurchgang rettete die Abfahrts-Olympiasiegerin 0,07 Sekunden Vorsprung über die Zielline. Silber holt sich die Olympiasiegerin im Super-G, Anna Fenninger aus Österreich, vor Titelverteidigerin Viktoria Rebensburg aus Deutschland.

Von Rang 3 auf 4 zurückgefallen ist Nadia Fanchini, während Francesca Marsaglia im zweiten Lauf 10 Plätze aufgeholt hat und am Ende Rang 16 belegt. Federica Brignone ist bereits im ersten Durchgang ausgeschieden und hat sich dabei leicht am Knie verletzt.

Mit dem Slalom am Freitag gehen für die Damen die Olympischen Spiele in Sochi zu Ende. Der erste Durchgang beginnt um 13 Uhr 45, der zweite Lauf beginnt bei Flutlicht um 17 Uhr 15. Leider hat sich keine Südtirolerin für den Olympiaslalom qualifiziert.