WM: Tina Maze kürt sich in der Superkombination zur Doppelweltmeisterin

Veröffentlicht am 9. Februar 2015

„Erst hatten wir kein Glück, und dann kam auch noch Pech dazu“. Diese alte Fußballer-Weisheit gilt nach einer Woche Ski-WM in Vail/Beaver Creek für die Südtiroler. Die großen Medaillenhoffnungen Dominik Paris und Christof Innerhofer haben in Abfahrt, Super-G und Superkombination nicht ihre gewohnten Leistungen gebracht. Und in der Superkombination der Damen am heutigen Montag hatte Hanna Schnarf im Abfahrtslauf ihre liebe Not und belegte mit über 3 Sekunden Rückstand auf Bestzeithalterin Tina Maze aus Slowenien nur Rang 21, von 27 Läuferinnen. Beim Einfahren für den entscheidenden Slalomdurchgang kam Schnarf zu Sturz, schlug mit dem Kopf hart auf und wurde zur Kontrolle ins Krankenhaus von Vail gebracht. Damit ist geht für Hanna Schnarf die WM im Spital zu Ende. Elena Curtoni ist im Abfahrtslauf an einem Tor im Steilhang vorbeigefahren, somit waren im Slalomdurchgang nur zwei Azzurre am Start: Francesca Marsaglia und Elena Fanchini, mit den Zwischenrängen 9 und 15. Nach einem sauberen Slalom beendet Marsaglia die Kombi auf Platz 8, Fanchini verliert eine Position und wird 16.. Der WM-Titel geht wie schon in der Abfahrt an Tina Maze aus Slowenien. Zur Halbzeit hatte Maze einen hauchdünnen Vorsprung von 0,02 Sekunden auf Lara Gut aus der Schweiz, im Slalom spielte Maze ihre Trümpfe gekonnt aus und sichert sich mit 0,22 Sekunden Vorsprung auf Nicole Hosp aus Österreich ihre dritte WM-Medaille im dritten Rennen, davon die zweite Medaille in Gold. „Ich bin gut in der Abfahrt und gut im Slalom. Also wäre es schon komisch, hätte ich heute nicht gewonnen“, der „logische“ Kommentar der Doppelweltmeisterin Tina Maze. Die Bronzemedaille geht an die Salzburgerin Michaela Kirchgasser, die sich mit Laufbestzeit im Slalom von Zwischenrang 8 auf 3 verbessert.

ALPINE SKIING - FIS Ski WC Vail/ Beaver Creek 2015

Das Podium der Superkombi: Hosp, Maze und Kirchgasser  Photo: GEPA pictures/ Harald Steiner

Morgen Dienstag steht für 22 Uhr 15 unserer Zeit der Teambewerb im WM-Kalender, die Azzurri haben sechs Läuferinnen und Läufer nominiert: Matteo Marsaglia, Davide Simoncelli und Giovanni Borsotti, sowie Francesca Marsaglia, Chiara Costazza und Manuela Mölgg. Damit beginnt auch für die Ennebergerin die Ski-WM 2015.