WM: Florian Eisath im Riesentorlauf Weltklasse | Südtiroler Skistars, Ski Alpin Weltcup WM Sport News Südtirol

WM: Florian Eisath im Riesentorlauf Weltklasse

Veröffentlicht am 13. Februar 2015

Nichts für schwache Nerven war der Riesentorlauf der Herren bei der Ski-WM in Vail/Beaver Creek. Nach dem ersten Durchgang am heutigen Freitag konnten sich gleich fünf Läufer berechtigte Hoffnungen auf Edelmetall machen, sie alle lagen innerhalb von 0,24 Sekunden, hinter dem Halbzeitführenden Marcel Hirscher aus Österreich. Roberto Nani lag zur Pause auf Platz 2, Florian Eisath aus Eggen ging auf Platz 18 in die Entscheidung. Dort aber spielte der 31-Jährige wieder einmal seine Trümpfe aus, mit zweitbester Laufzeit verbessert sich Eisath auf Rang 8 in der Endabrechnung. 10 Positionen hat der Routinier aufgeholt, damit kann Florian Eisath mit seiner späten WM-Premiere vollends zufrieden sein. Titelverteidiger Ted Ligety aus den USA ging nur von Platz 5 aus in den zweiten Durchgang, der Lokalmatador pulverisierte die Konkurrenz, attackierte wie ein Wahnsinniger und setzte sich mit Laufbestzeit überlegen an die Spitze. Für den „Mr. Riesentorlauf“ ist es der dritte WM-Titel in dieser Disziplin in Folge, Ligety ist damit der erste Skirennläufer der Geschichte, dem dieses Kunststück gelingt. Alexis Pinturault aus Frankreich, Dritter nach dem ersten Durchgang, behält seine Position, während Hirscher auch mit einer (fast) fehlerfreien Fahrt nicht an Ligety herankommt und mit Silber seine dritte WM-Medaille in Vail gewinnt, nach Gold in der Superkombination und im Teambewerb.

Pentaphoto_79257

Weltklasseleistung von Florian Eisath im WM-Riesentorlauf

Roberto Nani rutscht im Endklassement von Platz 2 auf 6 ab, Davide Simoncelli und Giovanni Borsotti kommen nicht in die Top-15, mit den Rängen 17 und 24.

Morgen Samstag folgt der Slalom der Damen, mit Manuela Mölgg. Am Sonntag geht die WM in Vail mit dem Slalom der Herren zu Ende, am Start sind zwei Südtiroler: Patrick Thaler und Manfred Mölgg.