WM 2013: Sofia Goggia auch im Abfahrtstraining beste Azzurra

Veröffentlicht am 6. Februar 2013

Sofia Goggia aus Bergamo ist die WM-Sensation im italienischen Abfahrtsteam. Nach Platz 4 im Super-G gestern war die 20-Jährige auch heute im ersten Abfahrtstraining die beste Läuferin der Azzurre: Platz 7 mit einem Rückstand von 0,72 Sekunden auf die Bestzeit von Regina Sterz aus Österreich. Aber wer ist diese Sofia Goggia? Geboren ist sie am 15. November 1992, sie wohnt in Bergamo. Im Weltcup ist Goggia ein unbeschriebenes Blatt, mit nur vier Starts ausschließlich im Riesentorlauf und keinem einzigen Ergebnis. Zweimal ist sie im ersten Durchgang ausgeschieden, zweimal konnte sie sich nicht für den zweiten Lauf qualifizieren. Dennoch hat die Läuferin des B-Kaders ihr WM-Ticket bekommen, und dieses Vertrauen der Trainer macht sich offenbar bezahlt. Im Europacup hingegen zählt Goggia zu den Spitzenläuferinnen, mit insgesamt vier Siegen in Abfahrt, Riesentorlauf und in der Superkombination. Privat steht Sofia Goggia auf die Farbe schwarz, ihre Hobbies sind Lesen und Radfahren, ihre Glückszahl ist die 24.

Sofia Goggia überrascht die Skiwelt                   Foto: GEPA pictures/ Andreas Pranter

Von ihren Teamkolleginnen konnte sich heute keine unter den Top-15 platzieren: Elena Fanchini wurde 18., Elena Curtoni 24., Daniela Merighetti und Nadia Fanchini folgen auf den Plätzen 33 und 34.

Morgen Donnerstag um 12 Uhr 30 beginnt das zweite Abfahrtstraining, der nächste Bewerb bei den Damen ist am Freitag die Superkombination aus Super-G und Slalom. Die WM-Abfahrt steht am Sonntag auf dem Programm, Start ist um 11 Uhr.