WM 2013: Regina Sterz auch im zweiten Training mit Bestzeit – Azzurre nicht in Top-10

Veröffentlicht am 7. Februar 2013

Die Österreicherin Regina Sterz bringt sich immer mehr in die Favoritenrolle für die Abfahrt der Damen am Sonntag. Nach ihrer Trainingsbestzeit gestern im ersten Training ist die 28-Jährige auch im zweiten Training am heutigen Donnerstag Bestzeit gefahren, in 1:53,01 Minuten. Bei den Azzurre gab es heute keinen Top-10-Platz, beste Läuferin war erneut Sofia Goggia, mit Rang 13. Die Fanchini-Schwestern Elena und Nadia folgen auf den Plätzen 15 und 22, Daniela Merighetti wurde 26.. Die 32-Jährige ist die einzige Starterin der Azzurre, die in diesem Winter einen Podestplatz im Weltcup geschafft hat, mit Rang 2 in St. Anton. Elena Curtoni muss sich abgeschlagen mit Platz 35 begnügen.

Elena Curtoni kommt bislang in Schladming nicht auf Touren

Morgen Freitag bestreiten die Damen die Superkombination, um 10 Uhr beginnt der Abfahrtslauf, um 14 Uhr folgt der Slalomdurchgang. Die Azzurre sind nicht in der Favoritenrolle. Für Sofia Goggia, Elena Curtoni, Elena Fanchini und Daniela Merighetti wäre eine WM-Medaille eine Sensation. Wegen der Superkombi der Damen wird das Abfahrtstraining der Herren nach der letzten Zwischenzeit gestoppt. Eine unglückliche Entscheidung der FIS, weil ausgerechnet im steilen und schwierigen Zielhang eine zweite Trainingsfahrt notwendig gewesen wäre.

Übermorgen Samstag steht das Abschlusstraining für die Abfahrt am Sonntag auf dem Programm, Elena Curtoni und Sofia Goggia fahren Qualifikation um das 4. WM-Ticket.