WM 2013: Nadia Fanchini gewinnt Silber in der Abfahrt!!!

Veröffentlicht am 10. Februar 2013

Die 2 ist die Zahl des Tages bei Nadia Fanchini. Die 26-Jährige aus Brescia ging mit Startnummer 2 in die WM-Abfahrt von Schladming am heutigen Sonntag, und belegte Platz 2, mit einem Rückstand von nur 0,16 Sekunden auf die Sensationssiegerin Marion Rolland aus Frankreich. Während es für Rolland die erste WM-Medaille ist, ist es für Fanchini die Zweite, nach Abfahrts-Bronze 2009 in Val d´Isere. Dabei war der bisherige Saisonverlauf von Nadia Fanchini alles andere als vielversprechend. Beim Saisonauftakt in Lake Louise war sie nicht am Start, danach folgten die Plätze 26, 32 und 24 in Val d´Isere, St. Anton und Cortina.

Nadia Fanchini ist die Vizeweltmeisterin in der Abfahrt 2013      Foto: GEPA pictures/ Andreas Pranter

Die Goldmedaille hat Fanchini im ersten Streckenabschnitt „verschenkt“, dort war sie bei weitem nicht die Schnellste. Vom kurvigen Mittelteil bis ins Ziel aber hat der „Inter Mailand“-Fan eine nahezu perfekte Fahrt in die eisige WM-Piste gesetzt. Erst auf Platz 3 folgt die erste Favoritin der WM-Abfahrt, Maria Höfl-Riesch aus Deutschland, während sich Mitfavoritin Tina Maze mit Rang 7 begnügen muss. Für Riesch ist es die zweite WM-Medaille, nach Gold in der Superkombination. Die zweite Fanchini-Schwester, Elena, hat heute ebenfalls eine starke Leistung gezeigt, mit Rang 9, Sofia Goggia hatte ein paar Fehler und wurde 22., während Daniela Merighetti im „Schladming-S“ gestürzt ist, sie blieb unverletzt. Mit der heutigen Goldmedaille von Marion Rolland hat Frankreich die Führung im Medaillenspiegel übernommen, mit je einer Gold-, einer Silber-, und einer Bronzemedaille. Italien liegt auf Platz 7, mit zwei Silbermedaillen durch Dominik Paris und Nadia Fanchini.

Die nächste WM-Entscheidung der Damen folgt am Donnerstag, mit dem Riesentorlauf. Startzeiten sind 10 Uhr und 13 Uhr 30. Mit dabei sind Denise Karbon aus Kastelruth und die Ennebergerin Manuela Mölgg.