WM 2013: Manuela Mölgg verpasst Top-10 im Riesentorlauf ganz knapp

Veröffentlicht am 14. Februar 2013

Es war nicht der Tag der Azzurre: Beim WM-Riesentorlauf in Schladming am heutigen Donnerstag hatten das Quartett der Azzurre keine guten Karten. Beim Training vor zwei Tagen hat sich Denise Karbon aus Kastelruth am Knie verletzt, nach zwei schweren Fehlern im ersten Lauf rutschte Karbon auch noch auf Rang 31. Anstatt Startnummer 1 im zweiten Durchgang verzichtete die 32-Jährige auf einen Start im Finaldurchgang, denn bei der WM sind die besten 60 im zweiten Lauf zugelassen.“Ich habe einen blöden Schlag erwischt und total die Linie verloren“, erklärt Karbon. „Danach war die Geschwindigkeit, und somit auch die Zeit futsch, schade“.

Hat ihre 7. Ski-WM versemmelt: Denise Karbon in Schladming

Abfahrts-Vizeweltmeisterin Nadia Fanchini ist im ersten Durchgang ausgeschieden, Irene Curtoni kam nicht fehlerfrei ins Ziel, sie muss sich mit Rang 14 begnügen. Gekämpft gegen die schwierigen Bedingungen, die Zeit und die Rückenschmerzen hat Manuela Mölgg. Die Ennebergerin lag zur Halbzeit auf Rang 16, im zweiten Durchgang nahm sie volles Risiko und wäre fast dafür belohnt worden: Platz 11, nur 0,18 Sekunden hinter Platz 10.

100% Kampfgeist: Manuela Mölgg

„Ich werde alles geben, in die Top-15 will ich, vielleicht gehen sich die Top-10 aus“, war die kampfansage von Manuela Mölgg. War der erste Durchgang noch eher mäßig-schön anzusehen, haben die Riesentorlauf-Girls im zweiten Durchgang eine fulminante Ski-Show gezeigt. Die Slowenin Tina Maze hatte als Vierte nach dem ersten Lauf einen Bombenzeit ins Ziel gebracht, an der sich Anna Fenninger und Kathrin Zettel aus Österreich die Zähne ausgebissen haben, Maze wurde schießlich Zweite. Halbzeitführende Tessa Worley zog ihr Programm voll durch, und löste Tina Maze als Riesentorlauf-Weltmeisterin mit einem Vorsprung von 1,12 Sekunden ab, Platz 3 geht an Anna Fenninger aus Österreich.

Riesentorlauf-Queen Tessa Worley auf dem Weg zur WM-Goldmedaille   Foto: GEPA pictures/ Harald Steiner

Der nächste WM-Bewerb der Damen ist der Slalom am Samstag, Startzeiten sind 10 Uhr und 13 Uhr 30. Einzige Läuferin aus Südtirol ist Manuela Mölgg aus Enneberg.