WM 2013: Manfred Mölgg im Riesentorlauf mit Medaillenchancen

Veröffentlicht am 14. Februar 2013

Manfred Mölgg blickt auf eine bisher sehr erfolgreiche WM-Saison zurück, mit einem zweiten Platz bei Saisonauftakt in Sölden, und zwei vierten Plätzen in Beaver Creek und Adelboden. Eine ähnlich starke Leistung im Riesentorlauf gezeigt hatte der Enneberger zuletzt im Winter 2007/08. Was seine Ergebnisse bei Weltmeisterschaften betrifft, hat Mölgg viel Luft nach oben; ein 12. Platz 2009 in Val d´Isere ist seine beste Leistung. Dennoch blickt der 30-Jährige optimistisch auf dem WM-Riesentorlauf morgen Freitag in Schladming. „Ich bin nicht hier, um mir Gedanken über die Saisonsieger Ted Ligety und Marcel Hirscher zu machen, ich konzentriere mich auf mein Rennen. Abgerechnet wird zum Schluss“, so die Kampfansage des Ennebergers, der am Sonntag auch den WM-Slalom bestreitet.

Das WM-Team der Azzurri: Roberto Nani, Max Blardone, Manfred Mölgg und Davide Simoncelli

Mannschaftlich sind die Azzurri gut aufgestellt: Davide Simoncelli wurde in Beaver Creek Dritter und Fünfter in Alta Badia, Max Blardone schaffte in Val d´Isere Rang 5, und Roberto Nani wurde in Val d´Isere Zehnter. Die ganz großen Favoriten sind Titelverteidiger Ted Ligety aus den USA, er hat vier der fünf Riesentorläufe in diesem Winter gewonnen, nur Val d´Isere wurde er Dritter. Der Sieg dort ging an Marcel Hirscher aus Österreich.

Der WM-Riesentorlauf der Herren hier in Schladming beginnt morgen Freitag um 10 Uhr, der zweite Durchgang startet um 13 Uhr 30.