WM 2013: Die schönsten Bilder aus Schladming

Veröffentlicht am 18. Februar 2013

11 Bewerbe in 12 Tagen, 33 Medaillen wurden vergeben, bei der Ski-WM 2013 in Schladming. Die erfolgreichste Nation sind die USA, mit vier Goldmedaillen und einer Bronzemedaille. Platz 2 geht an das Gastgeberland Österreich, mit zwei Goldmedaillen, zwei Silbermedaillen und vier Bronzemedaillen. Die WM-Überraschung ist Frankreich auf Platz 3, mit zwei Goldmedaillen, zwei Silbermedaillen und einer Bronzemedaille. Italien liegt hinter Norwegen auf Platz 7, mit zwei Silbermedaillen und einer Bronzemedaille. Sieg und Niederlage, Triumph und Tränen liegen ganz nahe beieinander, insbesondere bei einem Großereignis wie eine Weltmeisterschaft. Hier nun die schönsten WM-Bilder, auf und neben der Piste…

Die spektakuläre Eröffnungsfeier der WM am 5. Februar

Dreieinhalb Stunden warten mussten die Läuferinnen vor dem ersten Bewerb. Wegen Nebels musste der Start des Super-G der Damen im 15 Minuten Takt verschoben werden. Für US-Superstar Lindsey Vonn war die Ski-WM dann auch noch nach 40 Sekunden vorbei. Hier das letzte Foto vor ihrem Horrorsturz, der mit mit zwei Bänderrissen im Knie und einer Schienbeinkopffraktur direkt auf den OP-Tisch führte…

Für Lindsey Vonn war wenige Sekunden nach diesem Foto die Skisaison vorbei

Gewonnen hat den Super-G der Damen Tina Maze aus Slowenien. Der Sturz ihrer schärfsten Rivalin und die vielen Verschiebungen waren vergessen. Maze jubelt über ihre erste von insgesamt drei WM-Medaillen in Schladming

Maze-Style im Zielraum nach Gold im Super-G   Foto: GEPA pictures/ Christopher Kelemen

Tina Maze ist die erfolgreichste Sportlerin der WM. Neben einer Goldmedaille hat die Slowenin auch zwei Silbermedaillen gewonnen, in der Superkombination und im Riesentorlauf. Dazwischen hat die knapp 30-Jährige auch ihr musikalisches Talent unter Beweis gestellt…

Tina Maze rockt beim Konzert auf der Medal Plaza von Schladming  Foto: GEPA pictures/ Harald Steiner

Grund zum Jubeln gab es auch für die Skifans aus Südtirol. In der Königsdisziplin, der Abfahrt der Herren, hat Dominik Paris aus Ulten die Silbermedaille gewonnen. Einen Abfahrts-Vizeweltmeister aus Südtirol hat es noch nie gegeben…

Cool wie immer: Dominik Paris holt die Silbermedaille in der Abfahrt

Die zweite Medaille für Südtirol gewonnen hat der Enneberger Manfred Mölgg. Nach Silber und Bronze im Slalom bei den Weltmeisterschaften 2007 und 2011 hat der 30-Jährige hier in Schladming erstmals eine Medaille im Riesentorlauf geholt. Die Bronzemedaille war ein hartes Stück Arbeit, wie dieses Foto belegt…

Mensch und Material kämpfen erfolgreich um die WM-Medaille: Manfred Mölgg

Vor zwei Jahren bei der WM in Garmisch war der Gaiser Christof Innerhofer der gefeierte Star. Schladming war hingegen nicht seine WM. Weicher Schnee im Super-G und schlechte Sicht in der Abfahrt. Die Planai wurde für „Inner“ zum Höllenritt…

Augen zu und durch: Christof Innerhofer in der WM-Abfahrt

Hoffen auf Edelmetall durfte Innerhofer in der Superkombination. Nach Platz 2 in der Abfahrt schied der Vizeweltmeister in dieser Dizsiplin aber im Slalom aus.

Die WM-Überraschung für den Italienischen Wintersportverband FISI war die junge Sofia Goggia. Ohne je ein Weltcuprennen in Abfahrt und Super-G bestritten zu haben, brauste die 21-Jährige aus Brescia bei ihrem WM-Debüt im Super-G gleich auf Platz 4, nur 5/100 Sekunden hinter der Bronzemedaille…

Sofia Goggia kann es selbst nicht glauben – Vierte im Super-G

Ebenfalls eine Überraschung war die Fahrt von Nadia Fanchini in der Abfahrt. Die von unzähligen Verletzungen geplagte Riesentorlauf und Super-G Spezialistin raste ausgerechnet in der Abfahrt zum Vizeweltmeister-Titel…

Unverhofft kommt oft: Nadia Fanchini wird in Schladming Vizeweltmeisterin

Das Zielstadion von Schladming fasst 27.000 Fans, knapp 15.000 hatten am Pistenrand die Medaillenentscheidungen mitverfolgt. Sie sahen mit Ted Ligety den ersten Dreifachweltmeister der USA, und Marcel Hirscher erlöste mit Gold im Slalom im letzten Bewerb das Gastgeberland Österreich. Der Salbzurger musste einem unglaublichen Druck standhalten, die Hoffnungen einer ganzen Nation ruhten auf seinen Schultern…

Slalomakrobatik pur: Marcel Hirscher in Bestform   Foto: GEPA pictures/ Hans Simonlehner

Die Ski-WM 2013 ist Geschichte. In zwei Jahren gibt es die nächste WM, 2015 in Vail-Beaver Creek in den USA.