Zweites Abfahrtstraining in Kitzbühel: Cuche der Schnellste – Paris und Klotz stark

Veröffentlicht am 18. Januar 2012

Die Spannung steigt, drei Tage vor dem Abfahrtsklassiker am Samstag auf der berühmt-berüchtigten „Streif“ in Kitzbühel. Beim heutigen zweiten Trainingslauf war Vorjahressieger Didier Cuche aus der Schweiz der Schnellste, 0,30 Sekunden vor Klaus Kröll aus Österreich, der im gestrigen Training Bestzeit gefahren ist. Zeitgleich mit Kröll ins Ziel gekommen ist heute der Franzose Johan Clarey. Auf der schneller gewordenen Strecke sind die Südtiroler heute besser gefahren: Dominik Paris aus Ulten kam auf Platz 4, Siegmar Klotz aus Pawigl fuhr auf Rang 12, wobei der 24-Jährige bei der letzten Zwischenzeit auf Rang 4 lag. Ganz im Stile der „alten Hasen“ hat Klotz am Zielsprung geblufft, und vorzeitig abgeschwungen. Beeindruckend war seine Geschwindigkeit: Klotz war in zwei von drei Messungen schneller als der Trainingsschnellste Didier Cuche. Der Gaiser Christof Innerhofer und Peter Fill aus Kastelruth folgen auf den Rängen 13 und 14. Platz 22 holte sich Matteo Marsaglia, während Werner Heel (39) und Mattia Casse (46) nicht in die Top-30 fahren konnten.

 Domink Paris an der Hausberg-Kante 2011

Weil für morgen Donnerstag Schneefall vorhergesagt wird, könnte das Training gestrichen werden. Am Freitag um 11 Uhr 30 beginnt dann der Saison-Höhepunkt 2011/2012. Der Super-G eröffnet das Kitzbühel-Wochenende, am Samstag folgt der Abfahrtsklassiker, und am Sonntag steht am „Ganslernhang“ der Slalom auf dem Programm. Abfahrt und Slalom bilden zudem die separate Kombinationswertung. In allen vier Wertungen können die Südtiroler ohne weiteres auf einen Podestplatz hoffen.