Zweiter Super-G in Crans-Montana geht an Raich – Südtiroler patzen

Veröffentlicht am 25. Februar 2012

35 Weltcupsiege hatte der Pitztaler Benjamin Raich bislang auf seinem Konto, allesamt in den Disziplinen Slalom und Riesentorlauf, sowie Kombination bzw. Superkombination. Beim heutigen Super-G in Crans-Montana in der Schweiz hat der 34-Jährige (feiert am 28. Februar Geburtstag, Anm. d. Red.) seine ganze Routine ausgepackt, und ist mit einem fehlerfreien Lauf zu seinem 36. Weltcupsieg gefahren, zugleich sein erster Sieg in einem Speed-Bewerb. Platz 2 mit einem Rückstand von 0,24 Sekunden geht an den Franzosen Adrien Theaux, vor dem gestrigen Sieger Didier Cuche. Raich und Cuche sind jeweils mit den Rängen 1 und 3 die „Absahner“, vor dem morgigen Riesentorlauf im mondänen Skiort im Wallis. Die Südtiroler hatten mit der Entscheidung heute nichts zu tun, dabei war leider etwas Pech im Spiel: Peter Fill war mit Startnummer 1 der Testpilot, der Kastelruther zeigte eine saubere, wenn auch etwas verhaltene Fahrt. Mit Platz 14 darf sich Fill immerhin über sein bestes Super-G Ergebnis dieser Saison freuen. Ein Platz in den Top-10 wäre in Reichweite gewesen. Ähnliches gilt für Christof Innerhofer. Der Super-G Weltmeister 2011 hat mir Rang 6 gestern gezeigt, dass er fit ist, heute aber fuhr er im Zielhang zu direkt, verpasste dadurch fast das vorletzte Tor und musste sich am Ende mit Rang 16 begnügen.

Innerhofer und Fill führen die Südtiroler in Crans-Montana an

Ein kräftiges Lebenszeichen von sich gegeben hat Werner Heel. Der Passeirer ist seit einem Jahr in einem massiven Formtief, bislang konnte er nur einmal in die Punkteränge fahren, als 21. bei der Lauberhorn-Abfahrt in Wengen. Heute hatte Heel Glück mit der Startnummer (4), nutzte bei frühlingshaftem Schnee die gute Piste aus, und brachte eine zügige Fahrt ins Ziel, die mit Rang 18 belohnt wurde. Es ist – wie bereits erwähnt – ein kräftiges Lebenszeichen von Heel, allerdings noch immer nicht das Niveau eines Siegläufers, wie er im Winter 2009/2010 war. Keine Weltcup-Punkte gab es wie gestern für Dominik Paris, der Ultner kam heute als 40. ins Ziel. Bester Azzurro ist mit Rang 12 Matteo Marsaglia, Mattia Casse wurde 33.. Morgen geht das lange Skiweltcup-Wochenende in Crans-Montana weiter, mit einem Riesentorlauf. Der erste Durchgang beginnt um 10 Uhr, der zweite Durchgang um 13 Uhr.