Zwangspause für Manuela Mölgg: Rückenschmerzen werden stärker | Südtiroler Skistars, Ski Alpin Weltcup WM Sport News Südtirol

Zwangspause für Manuela Mölgg: Rückenschmerzen werden stärker

Veröffentlicht am 3. Oktober 2011

Manuela Mölgg und ihr Rücken – dem ewigen Leidthema fügt die Ennebergerin ein neues Kapitel hinzu. Vorige Woche beim Training auf dem Mölltaler Gletscher (AUT) sind die Rückenprobleme wieder größer geworden. Das Schneetraining ab heute am Stilfserjoch wird die 28-Jährige auslassen. Dieser schwierigen Entscheidung drei Wochen vor Beginn der Weltcupsaison in Sölden (AUT)  ist eine Untersuchung bei der ärztlichen Kommission des italienischen Wintersportverbandes FISI am Wochenende voraus gegangen. „Ich hoffe dass ich die Pause zur Regeneration nutzen kann“, sagt Mölgg, „um in Sölden wieder fit zu sein“.

Lässt Training am Stilfserjoch aus: Manuela Mölgg

Im Vorjahr hatte Manuela Mölgg beim Weltcupstart am Rettenbachferner in Sölden Platz 3 im Riesentorlauf erreicht. Den Veranstaltern in Sölden macht unterdessen der „Sommer“ im Herbst zu schaffen. Vor allem im unteren Streckenteil fehlt Schnee, und wegen der warmen Temperaturen können auch die Beschneiungsanlagen nicht arbeiten. Der internationale Skiverband FIS ist bereits informiert, die FIS könnte die Schneekontrolle deswegen auf wenige Tage vor dem Rennwochenende verschieben, und nicht wie vorgesehen 10 Tage vorher durchführen.

Das Programm von Sölden: Riesentorlauf Damen am Samstag, 22. Oktober; Riesentorlauf Herren am Sonntag, 23. Oktober.