Wengen: Christof Innerhofer auch im zweiten Abfahrtstraining stark

Veröffentlicht am 16. Januar 2013

Mit ihren 4,4 Kilometern Länge ist die Lauberhorn-Piste in Wengen in der Schweiz die längste Abfahrtspiste im Skiweltcup, und eine der Lieblingsstrecken der Südtiroler Speedspezialisten. Nach den guten Leistungen im gestrigen ersten Training auf verkürzter Strecke haben die Südtiroler auch am heutigen Mittwoch im zweiten Training auf der gesamten Strecke eine starke Leistung gezeigt, insbesondere Christof Innerhofer. Der Gaiser erzielte die 6. Laufzeit, nur 0,46 Sekunden hinter Johan Clarey aus Frankreich, der in 2:34,62 Bestzeit gefahren ist. Auf Platz 7 folgt Dominik Paris aus Ulten, Peter Fill aus Kastelruth wurde 18., und Werner Heel aus Walten kam auf Platz 27.

Tiefe Hocke: Christof Innerhofer

Noch nicht die Ideallinie ganz gefunden hat Siegmar Klotz auf Rang 38. (Stand nach 54 Startern, Anm. d. Red.) Dennoch haben die Südtiroler erneut die Favoritenrolle inne beim Abfahrtsklassiker am Samstag. Matteo Marsaglia erzielte heute Trainingsrang 36, Silvano Varettoni ist bereits im obersten Streckenteil ausgeschieden.

Morgen steht noch das Abschlusstraining auf dem Programm, am Freitag folgt die Superkombination aus einer verkürzten Abfahrt und einem Slalomdurchgang, am Samstag gibt es die Abfahrt und am Sonntag den Slalom.