Weltcup-Opening Sölden: Denise Karbon feiert Comeback

Veröffentlicht am 8. Oktober 2013

Der Countdown läuft für das Skiweltcup-Opening am 26. und 27. Oktober in Sölden im Ötztal. Der traditionelle Riesentorlauf auf dem Rettenbachferner ist in diesem Jahr der erste Formtest für die Olympia-Saison. Bei den Azzurre zeichnet sich das Sölden-Team bereits ab, sechs der neun Startplätze hat der neue Techniktrainer Livio Magoni schon zugeteilt. Der bisherige Trainer von Superstar Tina Maze (SLO) darf sich dabei über gleich zwei Comebacks freuen: Denise Karbon aus Kastelruth hat sich von ihrer schweren Knöchel- und Wadenbeinfraktur vom März in Lenzerheide soweit erholt, dass sie auf dem schwierigen Kurs in Sölden fix dabei sein wird. „Ich habe zuletzt das komplette Trainingsprogramm mitgemacht“, sagt Karbon, die sich schon auf Sölden freut, „aber ich muss noch viel Trainingsrückstand aufholen“.

Denise Karbon im Oktober 2012 in Sölden

Die zweite Südtirolerin fix am Start ist Lisa Agerer, nicht dabesein wird in Sölden Manuela Mölgg, die nach ihrer Knie-OP im Sommer erst seit wenigen Wochen wieder mit dem Training begonnen hat. Gut möglich, dass sich eine junge Südtirolerin einen der drei noch freien Plätze im Kader für Sölden sichert, u.a. Anna Hofer aus Steinhaus oder Karoline Pichler aus Petersberg.

Neben Denise Karbon gibt in Sölden auch Federica Brignone ihr Comeback. Die Vizeweltmeisterin von Garmisch 2011 musste sich vor einem knappen Jahr eine Zyste am Bein entfernen lassen, die Wunde verheilte aber extrem langsam, wodurch Brignone die gesamte WM-Saison pausieren musste.

Derzeit haben Denise Karbon, Lisa Agerer, Federica Brignone, Nadia und Sabrina Fanchini, Giulia Gianesini und Sofia Goggia ihr Ticket für Sölden in der Tasche, wahrscheinlich werden auch Elena und Irene Curtoni in Sölden starten.