Weltcup Are: Großaufgebot der Südtiroler am Start

Veröffentlicht am 9. Dezember 2014

War beim Saisonauftakt in Sölden Südtirol in Minimalbesetzung vertreten, so ist es am kommenden Wochenende in Are in Schweden genau umgekehrt. Sportdirektor Max Rinaldi hat gleich 7 Südtiroler für Riesentorlauf und Slalom im hohen Norden nominiert. Florian Eisath hat nach seinen beiden Top-20-Platzierungen in Sölden und Beaver Creek seinen Startplatz im Riesentorlauf (fast) wieder fix, Slalom-Ass Riccardo Tonetti kommt zu seinem ersten Einsatz im Riesentorlauf, und auch Simon Maurberger darf nach seinem ersten Einsatz in Sölden, am kommenden Freitag neuerlich im Weltcup starten.

Fenninger

Simon Maurberger bei seinem Weltcup-Debüt Ende Oktober in Sölden

Der Nachtriesentorlauf der Herren in Are beginnt um 16 Uhr. Beim Slalom am Sonntag sind mit Patrick Thaler und Riccardo Tonetti zwei Südtiroler dabei.

Drei Läuferinnen aus Südtirol sind auch beim Riesnetorlauf der Damen in Are am Start: Manuela Mölgg, Sarah Pardeller und Karoline Pichler. Slalomspezialistin Pardeller gibt beim Riesentorlauf am Freitag ab 10 Uhr ihr Debüt. Für den Slalom am Samstag sind Mölgg und Pardeller nominiert.

Eine Schonfrist von wenigen Tagen haben indes die Weltcupveranstalter in Südtirol bekommen: Die Schneekontrolle auf der Saslong in Gröden ist neuerlich verschoben worden, jetzt auf Freitag. Auf der Saslong arbeiten die Schneekanonen inzwischen rund um die Uhr.