Vier Azzurri im Riesentorlauf in Bansko in Top-15

Veröffentlicht am 18. Februar 2012

Die „Riesentorlaufkrise“ im Italienischen Skiteam scheint definitiv überwunden. In Bansko in Bulgarien haben die Azzurri heute mannschaftlich eine sehr starke Leistung gezeigt: Der Sieger von Alta Badia, Max Blardone, wurde Zweiter, der Enneberger Manfred Mölgg freut sich über Platz 10, und Florian Eisath aus Obereggen wurde 13.. Manfred Mölgg schaffte zuletzt in Kranjska Gora vor 11 Monaten einen Top-10-Platz im Riesentorlauf, und für Florian Eisath ist es das bislang beste Weltcup-Ergebnis seiner Karriere. Mölgg und Eisath gelang vor allem im zweiten Durchgang eine saubere Fahrt, Mölgg lag zur Halbzeit auf Rang 25, Eisath auf Platz 28. Ebenfalls in die Top-15 gefahren ist heute Davide Simoncelli als 15., Giovanni Borsotti folgt auf Rang 17, der 21-Jährige verschenkte in dem von starkem Wind geprägten Rennen ein weit besseres Ergebnis durch einen schweren Innenski-Fehler im ersten Durchgang, wobei er auch im zweiten Durchgang erneut am Innenski auszurutschen drohte. Nach dem von Franz Gamper aus Ulten (Trainer Norwegen) gesetzten ersten Durchgang lag Ted Ligety aus den USA in Führung, vor Marcel Hirscher aus Österreich. Im zweiten Durchgang aber drehte der Salzburger voll auf, und setzte sich überlegen an die Spitze, 1,39 Sekunden vor Max Blardone. An dieser Zeit biss sich auch der Halbzeitführende Ligety die Zähne aus, und schied nach einem Fahrfehler aus. Auf Platz 3 folgt die Sensation des Tages, der 20-Jährige Marcel Mathis, dessen Vater der Servicemann von US-Skistar Bode Miller ist. Der Vorarlberger fuhr im zweiten Durchgang Laufbestzeit, und verbesserte sich von Rang 26 auf 3! Mathis hatte bislang als bestes Ergebnis einen 25. Rang in Adelboden auf seinem Konto. Mit seinem 7. Saisonsieg macht der bald 23-jährige Hirscher das Rennen um den Gesamtweltcup wieder spannend. Hirscher ist auf Platz 3 vorgerückt, nur mehr 118 Punkte hinter dem Führenden Ivica Kostelic. Der Kroate muss noch eine Woche verletzungsbedingt pausieren.

Florian Eisath schafft in Bansko sein bestes Weltcup-Ergebnis

Morgen Sonntag folgt in Bansko der Slalom der Herren. Der erste Durchgang beginnt um 9 Uhr, der zweite Durchgang wird um 12 Uhr gestartet. Zwei Südtiroler sind dabei: Manfred Mölgg und der Sarner Patrick Thaler.