Super-G: Südtiroler verpassen in Kvitfjell knapp die Top-10

Veröffentlicht am 2. März 2014

Man nehme eine weiche Piste und schlechte Sicht, und fertig ist das Rezept. Bei solchen Bedingungen kommen 98% der Azzurri einfach nicht in Fahrt, der beste Beweis war der Super-G in Kvitfjell am heutigen Sonntag. Während sich die Norweger über den Heimsieg ihres Olympiahelden Kjetil Jansrud freuen, gehen die Plätze 2 und 3 an den Schweizer Patrick Küng und Matthias Mayer aus Österreich. Bei den Azzurri verhindert Matteo Marsaglia mit Rang 9 ein Debakel, der nach einer völlig verpatzten Saison und den Rängen 20 und 84 sowie zwei Ausfällen endlich wieder ein Erfolgserlebnis im Super-G feiert. Bester Südtiroler ist auf Platz 13 Dominik Paris, mit einem Rückstand von 0,92 Sekunden auf Jansrud. Auch für den Ultner ist es das beste Saisonergebnis im Super-G, noch dazu mit der sehr hohen Startnummer 48. Paris scheint ein besonderes Gespür für den Super-G auf der Olympiastrecke 1994 zu haben, von seinen 10 Punkterängen hat er fünf Mal in Kvitfjell angeschrieben, auch sein bislang bestes Resultat, Rang 12, fuhr Paris in Kvitfjell ein.

Pentaphoto_71725

Dominik Paris zeigt uns in Kvitfjell seine Klasse und seine Sohlen

Knapp hinter Dominik Paris auf Rang 14 folgt Peter Fill, der Kastelruther war mit seiner Fahrt nicht zufrieden, auch hat er im Ziel mit einer eindeutigen Geste auf die Skibrille auf die schlechten Sichtverhältnisse aufmerksam gemacht. Mattia Casse und Luca De Aliprandini holen ebenfalls noch Weltcuppunkte, Werner Heel aus dem Passeiertal verpasst mit Rang 32 die Punkteränge um 0,05 Sekunden. Christof Innerhofer ist mit sehr guter Zwischenzeit bei der Einfahrt in den Zielhang gestürzt ist, wie schon beim Super-G in Sochi ist der Gaiser in einer Rechtskurve am Innenski ausgerutscht. Auch Siegmar Klotz aus Pawigl ist nicht ins Ziel gekommen.

Mit seinem vierten Platz holt sich der Norweger Aksel Lund Svindal vorzeitig auch die kleine Kristallkugel im Super-G. Die letzten Weltcuprennen vor dem Finale in Lenzerheide sind ein Riesentorlauf und ein Slalom am kommenden Wochenende in Kranjska Gora in Slowenien.