Super-G in Beaver Creek: Kein Südtiroler in den Top-10 | Südtiroler Skistars, Ski Alpin Weltcup WM Sport News Südtirol

Super-G in Beaver Creek: Kein Südtiroler in den Top-10

Veröffentlicht am 5. Dezember 2015

Bei widrigen Witterungsbedingungen im WM-Ort 2015, Beaver Creek, feiert Marcel Hirscher seinen ersten Weltcupsieg im Super-G. Dank seiner niedrigen Startnummer und einer beherzten Fahrt gewinnt der Slalom- und Riesentorlaufspezialist seinen ersten Speedbewerb und stellt damit die gesamte Abfahrts- und Super-G Elite in den Schatten. Zweiter wird auf dem eher riesentorlauflastigen Super-G „Mr. Riesentorlauf“ Ted Ligety aus den USA, Platz 3 holt sich sein Teamkollege Andrew Weibrecht. Als bester Azzurro auf Platz 4 verfehlt Mattia Casse seinen ersten Podestplatz um 0,14 Sekunden. Bester Südtiroler auf Rang 13 ist Dominik Paris, gleicht dahinter auf Rang 14 folgt Christof Innerhofer. Für die Überraschung aus Südtiroler Sicht sorgt der Bozner Riccardo Tonetti, der Slalomspezialist fährt bei seinem ersten Super-G im Weltcup auf Platz 24 und lässt damit sogar Peter Fill auf Rang 26 hinter sich, Fill wurde immerhin beim Super-G vorige Woche in Lake Louise Dritter.

Ski World Cup 2015-2016.Christof innerhofer (Ita) Beaver Creek, Colorado,Usa. 5/12/2015. Pentaphoto Alessandro Trovati.

Ärger im Ziel bei Christof Innerhofer

Morgen Sonntag steht in Beaver Creek der Riesentorlauf im Programm, gleich vier Südtiroler sind ab 17 Uhr 45 am Start: Florian Eisath, Manfred Mölgg, Riccardo Tonetti und Abfahrts-Ass Dominik Paris. Der zweite Durchgang beginnt um 20 Uhr 45.