Super-G Beaver Creek: Marsaglia feiert 1. Welcupsieg – Südtiroler stark

Veröffentlicht am 1. Dezember 2012

Die Erfolge der Azzurri in den USA geht weiter. 24 Stunden nach dem sensationellen Abfahrtstriumph von Christof Innerhofer hat heute Matteo Marsaglia zugeschlagen. Der 27-Jährige hat mit Startnummer 12 eine makellose Fahrt gezeigt, und feiert seinen 1. Weltcupsieg, wieder auf Platz 2 der Norweger Aksel Lund Svindal, vor Hannes Reichelt aus Österreich. Marsaglia, 1985 in Rom geboren und mit 14 Jahren nach Sansicario (Piemont) übersiedelt, ist derzeit in Topform, wie seine beiden Super-G-Siege vor zwei Wochen an einem Tag beweisen, bei den FIS-Rennen in Copper Mountain. Für die Azzurri ist es das erste Double im Weltcup seit 17 Jahren, 1995 hatten Krisian Ghedina und der Grödner Peter Runggaldier in Whistler Mountain (CAN) ebenfalls Abfahrt und Super-G an zwei aufeinanderfolgenden Tagen gewonnen.

Die „3 Musketiere“ von Beaver Creek: Marsaglia (1.), Heel (5.), Innerhofer (1.)

Die Südtiroler haben neuerlich eine starke Leistung gezeigt, vor allem Werner Heel hat mit Rang 5 seine aufsteigende Form bestätigt. Auf den Plätzen 17 und 18 eingereiht haben sich Christof Innerhofer und Siegmar Klotz. Dominik Paris wurde 29., Peter Fill ist leider nicht ins Ziel gekommen. Überschattet worden ist der heutige Super-G vom schweren Sturz des Österreichers Max Franz, der im Mittelteil ein Tor voll erwischt hat und mit dem Kopf aufgeschlagen ist. Der Kärntner war kurz bewusstlos, und musste mit dem Helikopter ins Spital geflogen werden.

Morgen Sonntag folgt in Beaver Creek der Riesentorlauf der Herren, mit Manfred Mölgg und Max Blardone haben die Azzurri zwei heiße Eisen dabei. Und nicht zu vergessen Florian Eisath, der beim Weltcupopening in Sölden Ende Oktober auf Platz 11 gefahren ist.