Südtiroler Slalom-Notstand in Kranjska Gora

Veröffentlicht am 2. Februar 2014

So etwas kommt auch nicht alle Tage vor, zum Glück: Drei Südtirolerinnen sind am Start, keine ist in der Wertung! Passiert ist das aber  beim Weltcupslalom der Damen am heutigen Sonntag in Kranjska Gora in Slowenien. Manuela Mölgg und Sarah Pardeller sind im ersten Lauf ausgeschieden, Carmen Geyr von der RG Wipptal konnte sich bei ihrem Weltcup-Debüt nicht für den zweiten Durchgang qualifizieren. Auch bei den anderen Azzurre lief es nicht viel besser, einzig Chiara Costazza schaffte die Qualifikation für den Finaldurchgang, dort verbesserte sie sich von Rang 20 auf 8.

action

Chiara Costazza ist derzeit der einzige Lichtblick im Slalomhimmel der Azzurre

Den Sieg holte sich „endlich“ Frida Hansdotter aus Schweden, nach insgesamt 8 zweiten Plätzen feiert der Schützling des Vinschger Trainer Christian Thoma seinen ersten Weltcupsieg, vor den Schild-Schwester Marlies und Bernadette.  Die Halbzeitführende Michaela Shiffrin aus den USA hatte mit der ramponierten Piste im zweiten Durchgang überraschend viele Probleme, und rutschte auf Rang 7 ab.

Der Skiweltcup macht jetzt Pause, am 7. Februar beginnen die Olympischen Winterspiele in Sochi in Russland.