Südtirolerinnen am Semmering vom Winde verweht | Südtiroler Skistars, Ski Alpin Weltcup WM Sport News Südtirol

Südtirolerinnen am Semmering vom Winde verweht

Veröffentlicht am 28. Dezember 2012

Die Österreicher machen es vor: Schlechtes Wetter gibt es nicht, wenn in der Alpenrepublik ein Skirennen gefahren wird, und so war es auch am heutigen Freitag! Bei Nebel, Wind und Schneeregen wurde am Semmering der Riesentorlauf der Damen ausgetragen, und die Südtirolerinnen waren mit die Leidtragenden. Im ersten Durchgang hatte insbesonders Denise Karbon stürmischen Gegenwind, und kam mit einem Rückstand von 3,18 Sekunden auf die Halbzeitführende Anna Fenninger aus Österreich ins Ziel. Als 30. gerade noch die Qualifikation für den Finallauf geschafft hat die Vinschgerin Lisa Agerer, beste Südtirolerin nach dem ersten Lauf war Manuela Mölgg auf Rang 11. Im zweiten Durchgang konnte Agerer ihre gute Startnummer nicht in ein Erfolgserlebnis umsetzen, sie blieb auf Rang 30. Etwas besser gelaufen ist es für Karbon, sie konnte sich im Endergebnis auf Rang 19 verbessern, dank fünfbester Laufzeit. Pech hatte Manuela Mölgg, sie wurde im Finallauf vom Winde verweht und auf Rang 29 durchgereiht.

Denise Karbon im Blindflug

Beste Azzurra im heutigen Riesentorlauf am Semmering ist Elena Fanchini auf Rang 12, sie konnte mit einer sauberen Fahrt im zweiten Durchgang immerhin 13 Positionen aufholen. Der Sieg ging mit Laufbestzeit in beiden Durchgängen an Anna Fenninger, die Salzburgerin war heute eine Klasse für sich. In einer Zeit von 2:13,09 verwies sie die Riesentorlauf-Queen in diesem Winter, Tina Maze aus Slowenien, um 1,1 Sekunden auf Rang 2, Platz 3 sicherte sich Tessa Worley aus Frankreich.

Morgen Samstag steht am Semmering der Nachtslalom auf dem Programm, Startzeiten sind 15 und 18 Uhr. Einzige Südtirolerin am Start ist Manuela Mölgg.