Südtiroler Skidamen verpatzen Weltcup-Start in Sölden | Südtiroler Skistars, Ski Alpin Weltcup WM Sport News Südtirol

Südtiroler Skidamen verpatzen Weltcup-Start in Sölden

Veröffentlicht am 22. Oktober 2011

Die Vorzeichen standen gut, zum Weltcup-Auftakt am Rettenbach-Gletscher am heutigen Samstag. Denise Karbon aus Kastelruth ging mit sehr guten Trainingsleistungen und ohne nennenswerte körperliche Beschwerden an den Start, Manuela Mölgg zählte nach Platz 3 im Vorjahr zum erweiterten Favoritenkreis, und die Newcomer Lisa Agerer vom Reschen und Anna Hofer aus dem Ahrtnal hatten nichts zu verlieren. Als erste der vier Südtirolerinnen ging die 31-jährige Denise Karbon mit Startnummer 11 ins Rennen, erwischte den oberen Streckenteil nahezu perfekt, nach zweitbester Zwischenzeit fädelte die Sölden-Siegerin von 2007 mit dem linken Arm aber an einer Torstange ein – aus und vorbei, wie schon 2010.

Denise Karbon mit zweitbester Zwischenzeit ausgeschieden

Die Ennebergerin Manuela Mölgg folgte mit Startnummer 13, nach einer verhaltenen Fahrt reichte es trotzdem für Zwischenrang 11. Im entscheidenen zweiten Durchgang, der etwas mehr drehte, konnte die 28-Jährige nicht ihre Technik ausspielen, im Steilhang drückte es sie nach hinten, der Ausfall war unvermeidlich.

Manuela Mölgg: „Wir haben gezeigt, dass wir schnell sind“

Nichts zu holen war dagegen für Lisa Agerer aus Reschen, wie schon bei ihrem ersten Antreten in Sölden 2009 kam sie auch heute nicht ins Ziel. Für Anna Hofer aus Steinhaus war es die  Sölden-Premiere, ihr vierter Weltcup-Start insgesamt, und anders als im Vorjahr in Arber-Zwiesel konnte sich die 23-Jährige nicht für den Finaldurchgang qualifizieren. „Ich habe etwas Trainingsrückstand, auch muss ich noch an der Materialabstimmung arbeiten“, sagte Anna Hofer im Ziel.

Premiere in Sölden: Anna Hofer

Die Materialabstimmung gefunden hat Riesentorlauf-Vizeweltmeisterin Federica Brignone aus La Salle im Aostatal, mit überlegener Bestzeit im ersten Durchgang. Im zweiten Durchgang hat es dann der 21-Jährigen bereits nach wenigen Toren die Ski verschlagen, für Brignone war das Rennen vorbei, und sie muss weiter auf ihren ersten Weltcupsieg warten. Insgesamt haben die Südtirolerinnen gezeigt, vor allem Denise Karbon,  dass in diesem Winter noch mit ihnen zu rechnen sein wird. Ihren ersten Sieg im Riesentorlauf feiern konnte Lindsey Vonn aus den USA, mit unglaublichen Spitzenzeiten im flachen Schlussteil. Vonn hat damit ihre Sammlung komplettiert, mit Weltcupsiegen in allen fünf Disziplinen. Auf Platz 2 Vorjahressiegerin Viktoria Rebensburg aus Deutschland, Platz 3 holte Elisabeth Görgl aus Österreich.

Morgen Sonntag folgen die Herren, fünf Südtiroler sind am Start: Manfred Mölgg, Christof Innerhofer, Florian Eisath, Michael Gufler und Alexander Ploner. Der erste Durchgang beginnt um 9 Uhr 45, der zweite um 12 Uhr 45.