Südtiroler Abfahrer verschlafen Saisonstart

Veröffentlicht am 28. November 2010

Keiner unter den ersten 15, so schaut es aus für Südtirol nach der ersten der Abfahrt der Saison in Lake Louise in Kanada. Bester der acht gestarteten Südtiroler ist der wiedergenesene Peter Fill, der Kastelruther platzierte sich auf Rang 16. Damit ist die Podest-Serie der vergangenen zwei Jahre gerissen, nachdem Fill 2008 die Abfahrt in Lake Louise gewonnen hatte, und Werner Hell im Vorjahr auf Platz 2 in Ziel kam. Neben Peter Fill holten diesmal auch Christof Innerhofer und Dominik Paris Weltcuppunkte, der Gaiser wurde 23., der Ultner 29.. Für den verletzten Passeierer Werner Heel reichte es nur für Platz 34, Siegmar Klotz aus Pawigl/Lana kam auf Rang 39. Patrick Staudacher aus Gossensass musste sich mit Rang 48 begnügen, der Burgeiser Stefan Thanei wurde 50. Hagen Patscheider aus Langtaufers schied aus.

Siegmar Klotz kämpft auf der „Olympic Downhill“ in Lake Louise

Den Sieg bei der ersten Abfahrt in diesem Winter holte sich überlegen der Österreichische Routinier Michael Walchhofer, vor dem Osttiroler Mario Scheiber und dem Norweger Aksel Lund Svindal, die zeitgleich auf Rang 2 landeten. Es war dies übrigens der erste Abfahrtssieg für die Österreichischen Herren seit Gröden 2008. Morgen haben Peter Fill und Co. die zweite Chance, mit dem Super-G in Lake Louise.