St. Moritz: Maze gewinnt – Sechs Azzurre in den Punkterängen

Veröffentlicht am 9. Dezember 2012

Mit einem Favoritensieg ist in St. Moritz in der Schweiz der Riesentorlauf der Damen am heutigen Sonntag zu Ende gegangen. Tina Maze aus Slowenien feiert den dritten Sieg im Riesentorlauf in diesem Winter, nach Sölden und Aspen. Platz 2 ging an Viktoria Rebensburg aus Deutschland, vor Tessa Worley aus Frankreich. Beste Azzurra ist Irene Curtoni auf Rang 7, beste Südtirolerin ist Denise Karbon. Die Kastelrutherin war nur 19. zur Halbzeit, und konnte sich im zweiten Lauf bis auf Rang 13 verbessern.

Volles Risiko: Denise Karbon am Innenski

Elena Curtoni konnte mit der hohen Startnummer 43 bis auf Rang 16 vorfahren, Manuela Mölgg scheint immer besser in den Winter zu finden und wurde 20., unmittelbar vor Lisa Agerer auf Platz 21. Ebenfalls in die Punkteränge gefahren ist Nadia Fanchini auf Rang 26, Federica Brignone ist im zweiten Durchgang ausgeschieden, nachdem sie zur Halbzeit noch Sechste war.

Der Skiweltcup der Damen übersiedelt nach Val d´Isere. In Frankreich stehen Freitag und Samstag ein Super-G und eine Abfahrt  im Programm, das erste Abfahrtstraining wird am Mittwoch gefahren. Am Sonntag folgt im benachbarten Courchevel ein Riesentorlauf.