St.Moritz: Lisa Agerer verfehlt ihr bestes Super-G Ergebnis knapp

Veröffentlicht am 8. Dezember 2012

Die Damen haben in diesem Jahr wenig Glück mit dem Wetter: Wegen starker Windböen im oberen Streckenteil ist im Schweizer Nobelskiort St. Moritz der Super-G Start am heutigen Samstag etwas nach unten verlegt worden. Trotz verkürzter Strecke boten die Speed-Damen ein spannendes Rennen, mit der altbekannten Siegerin: Lindsey Vonn aus den USA blieb mit einer Zeit von 1:02.71 als einzige Läuferin unter 1:03 Minuten, auf Platz 2 folgt die Führende im Gesamtweltcup, Tina Maze aus Slowenien, Platz 3 geht an Julia Mancuso (USA). Die Azzurre spüren im Speedbereich das Fehlen von Hanna Schnarf: Elena Curtoni sicherte sich Rang 9, trotz eines schweren Fehlers, dann kommt lange nichts, erst auf den Plätzen 22 und 23 folgen Daniela Merighetti und Lisa Agerer vom Reschen. Die 21-Jährige verpasste damit nur um 0,12 Sekunden ihr bislang bestes Super-G Ergebnis im Weltcup (Platz 21 in Bad Kleinkirchheim 2012).  Ohne Weltcuppunkte geblieben ist Verena Stuffer aus Gröden mit Rang 42.

Lisa Agerer vor herrlicher Kulisse in St. Moritz

Morgen Sonntag folgt in St. Moritz der Riesentorlauf der Damen, u.a. mit Denise Karbon, Manuela Mölgg und Lisa Agerer. Der erste Durchgang beginnt um 9 Uhr 30, der zweite Durchgang um 12 Uhr 30.