Slalom Wengen: Kristoffersen vor Razzoli und Gross – Patrick Thaler 15.

Veröffentlicht am 17. Januar 2016

Die Norweger gewinnen alle drei Rennen in Wengen und schreiben Skigeschichte, denn noch nie war es einer Nation gelungen, die Kombination, die Abfahrt und den Slalom im Schweizer Nobelskiort zu gewinnen. Kjetil Jansrud gewinnt die Kombination am Freitag, Aksel Lund Svindal gewinnt die Abfahrt am Samstag und Jungstar Henrik Kristoffersen gewinnt den Slalom am heutigen Sonntag. Die Plätze 2 und 3 im Slalom sichern sich die Azzurri Giuliano Razzoli und Stefano Gross. Der einzige Südtiroler im Klassement ist Patrick Thaler auf Rang 15, der Sarner ist auf dem großteils extrem flachen Slalomhang nie richtig in Fahrt gekommen. Wegen Schneemangels musste, wie berichtet, der Slalom erstmals auf dem Schlussabschnitt der Lauberhornpiste ausgetragen werden. Pechvogel des Tages ist der Bozner Riccardo Tonetti, er beendet den ersten Lauf auf Platz 4, wird dann aber disqualifiziert, weil er im drittletzten Tor eingefädelt hatte. Im ersten Lauf ausgeschieden ist auch Manfred Mölgg. Für den Enneberger ist es der dritte Ausfall in Folge.

Ski World Cup 2015-2016. Patrick Thaler (ITA) in slalom. Wengen (SUI), 17-01-2016 foto (Marco Trovati- Pentaphoto)

Patrick Thaler beendet als einziger Südtiroler den Slalom von Wengen

In der Slalom- und Gesamtwertung ändert sich nichts, Kristoffersen baut seine Führung in der Slalomwertung aus, der 21-Jährige hat in diesem Winter bereits 5 der 6 Slaloms gewonnen. Marcel Hirscher scheidet im zweiten Lauf aus und damit kommt Aksel Lund Svindal als Gesamtführender nach Kitzbühel. Dort geht es nächste Woche mit einem Mammutprogramm weiter: Am Freitag Super-G und Alpine Kombination, wobei der Super-G auch als eigenes Rennen gewertet wird. Am Samstag folgt die Abfahrt auf der Streif und am Sonntag gibt es den Slalom.