Slalom Wengen – Kostelic gewinnt – Thaler 13. – Mölgg out

Veröffentlicht am 15. Januar 2012

Der Kroate Ivica Kostelic kann mit 200 Punkten im Gepäck aus Wengen abreisen. Im Schweizer Nobel-Skiort hat Kostelic nach der Super-Kombination am Freitag auch den heutigen Slalom gewonnen, vor Andre Myhrer aus Schweden und Fritz Dopfer aus Deutschland. Die Ausgangslage nach dem ersten Durchgang konnte spannender nicht sein. Der Österreicher Mario Matt ging als Führender in die Halbzeit-Pause, 0,02 Sekunden vor Cristian Deville aus Moena und 0,03 Sekunden vor Kostelic. Der Slalom-Sieger von Zagreb und Adelboden, Marcel Hirscher, wurde nach einem Einfädler disqualifiziert. Im Finallauf hat Ivica Kostelic all seine Routine ausgespielt, und mit Laufbestzeit überlegen die Führung übernommen. Deville hatte im zweiten Durchgang ein paar Fehler zuviel, und wurde im Endklassement auf Rang 6 durchgereicht, nur eine Position vor Stefano Gross auf Platz 7, der damit gezeigt hat, dass sein 3. Platz in Adelboden vor einer Woche kein Zufall war. Mario Matt erging es ähnlich wie Deville, Matt belegte den undankbaren 4. Platz. Für Kostelic ist es der 6. Sieg in Wengen, der 4. im Slalom, und der 3. Slalomsieg in Wengen in Folge. Wenig zu lachen haben Manfred Mölgg und Patrick Thaler. Mölgg war im ersten Durchgang auf dem Weg zu einem Top-6-Ergebnis, als er beim letzten Geländewechsel am Innenski ausrutschte und ausschied. Thaler kämpfte sich im ersten Lauf auf Rang 14 vor, im zweiten Durchgang fehlte etwas die Lockerheit, am Ende reichte es für Rang 13.

Gut, aber nicht sehr gut – Patrick Thaler in Wengen Foto: GEPA pictures/ Wolfgang Grebien

Nächste Woche steht bei den Herren der nächsten Weltcup-Klassiker auf dem Programm. Bereits am Dienstag gibt es das erste Abfahrtstraining auf der Streif in Kitzbühel, am Freitag wird der Super-G ausgetragen, am Samstag die Abfahrt, und am Sonntag der Slalom. Zudem gibt es eine separate Kombinationswertung, aus Abfahrt und Slalom.