Slalom Santa Caterina: Nur Manuela Mölgg punktet von den Azzurre

Veröffentlicht am 5. Januar 2016

Beim ersten Weltcuprennen 2016 in Santa Caterina Valfurva erleben die Azzurre ein Debakel. Der Slalom auf dem unteren Abschnitt der Abfahrtspiste der Herren ist eher flach, und ausgerechnet Manuela Mölgg, die Spezialistin für sehr steile Pisten, rettet die Azzurre beim Heimrennen vor einer Nullnummer. Als 26. qualifiziert sich die Ennebergerin als einzige Italienerin für den zweiten Durchgang, im Finale aber irritiert eine lose Torstange die 32-Jährige, wenig später gerät Mölgg in Rücklage und kann nur mit viel Mühe einen Ausfall verhindern. Am Ende belegt Manuela Mölgg Rang 24.

Ski World Cup 2015-2016. Manuela Moelgg (ita) Santa Caterina, Italy. 5/1/2016.   Pentaphoto Alessandro Trovati.

                                 Manuela Mölgg punktet als einzige Azzurra im Slalom

Im ersten Durchgang ausgeschieden sind Irene Curtoni, Chiara Costazza und Federica Sosio, Federica Brignone und Roberta Midali konnten sich nicht für den zweiten Lauf qualifizieren. Den Slalom in Santa Caterina – Ersatzrennen für Zagreb – gewinnt Nina Loeseth, für die Norwegerin ist es ihr erster Weltcupsieg und der erste Slalomsieg für die Norwegerinnen seit fast genau 16 Jahren. Zweite wird Sarka Strachowa aus Tschechien, vor Veronika Velez-Zuzulova aus der Slowakei. Morgen Mittwoch folgt in Santa Caterina der Slalom der Herren.