Slalom Levi: Keine Zeit für Geschenke – Mölgg und Thaler dabei

Veröffentlicht am 11. November 2012

Im Lappland, dort wo die Rentiere und der Weihnachtsmann zu Hause sind, haben sich die Slalom-Asse nichts geschenkt, beim heutigen Start in die neue Saison. Mitten drin und nicht nur dabei, die beiden Südtiroler Manfred Mölgg und Patrick Thaler. Mölgg, der mit Platz 2 im Riesentorlauf von Sölden fulminant in den WM-Winter gestartet ist, konnte seine derzeitige Top-Form auch im Slalom unter Beweis stellen. Mit der hohen Startnummer 24 fuhr der Enneberger im ersten Durchgang auf Rang 4, im zweiten Lauf konnte er diese Position souverän verteidigen. Patrick Thaler lag zur Halbzeit auf Platz 10, mit einer (fast) fehlerfreien Fahrt im Finaldurchgang kletterte der Sarner auf Rang 5 im Endklassement, unmittelbar hinter seinem Teamkollegen. Für Manfred Mölgg und Patrick Thaler sind es die besten Ergebnisse in Levi: Mölgg kam 2010 auf Rang 7, Thaler wurde 2009 gar nur 21..

Manfred Mölgg startet fulminant in den WM-Winter 2013

Die anderen „Azzurri“ waren heute etwas unglücklich: Cristian Deville ist als Achter nach dem ersten Lauf im zweiten Durchgang unmittelbar nach dem Start ausgeschieden, Stefano Gross hatte mehr Probleme als erhofft, er muss sich mit Platz 21 begnügen, und Olympiasieger Giuliano Razzoli schaffte immerhin den Sprung von Platz 29 auf 13. Der junge Bozner Riccardo Tonetti verpasste als 50. klar den Einzug in den zweiten Durchgang.

Der Sieg ging an den Gewinner der Slalomwertung 2012, Andre Myhrer aus Schweden. Der Halbzeitführende konnte sich um 0,09 Sekunden gegen Marcel Hirscher aus Österreich durchsetzen, Platz 3 sicherte sich der Schwede Jens Byggmark, 0,12 Sekunden vor Manfred Mölgg. Hirscher hat mit den Rängen 3 in Sölden und 2 in Levi die Führung im Gesamtweltcup übernommen, auf Platz 2 Manfred Mölgg. Abschied vom aktiven Skisport genommen hat heute Kalle Pallander: 14 Weltcupsiege gehen auf das Konto des Finnen, der zuletzt von Verletzungen geplagt war. Er wird künftig den Skiweltcup für das finnische Fernsehen kommentieren.

Die Slalom-Artisten haben jetzt knapp einen Monat Pause, der nächste Bewerb steht am 9. Dezember in Val d´Isere in Frankreich im Kalender. Das nächste Weltcuprennen ist die Abfahrt in Lake Louise in Kanada, am 24. November.