Slalom Levi: Erste Weltcuppunkte für Manuela Mölgg seit 11 Monaten

Veröffentlicht am 16. November 2013

Jeder von uns stellt sich jeden Tag eine ganz bestimmte Aufgabe, für den einen ist die Aufgabe des Tages das Gespräch mit dem Chef, für den anderen sind es die frischen Brötchen beim Bäcker, und für Manuela Mölgg war es die Qualifikation für den zweiten Durchgang beim Weltcupslalom in Levi in Finnland. Das Jahr 2013 ist für die 30-jährige Ennebergerin bisher ohne Erfolgserlebnis verlaufen, in allen Rennen konnte Mölgg nicht Punkten, ihre letzten Weltcuppunkte holte Mölgg als 14. beim Slalom am Semmering im Dezember 2012. Beim ersten Slalom der Olympiasaison am heutigen Samstag hat Mölgg den ersten Schritt gesetzt, zurück zu alter Stärke. Mit der hohen Startnummer 67 hat sie als 30. gerade noch den Quali für den Finaldurchgang geschafft, mit viel Glück, denn ihr Vorsprung auf die 31. Anne-Sophie Barthet aus Frankreich war nur 0,01 Sekunden. Die Piste in Finnland war makellos, die hohen Startnummern hatten sogar einen leichten Vorteil, weil der starke Gegenwind immer schwächer wurde. Im entscheidenden zweiten Durchgang ging Mölgg auf Nummer sicher und rettete Platz 26 ins Ziel.

Kämpferin am Polarkreis: Manuela Mölgg in Levi     Foto: GEPA pictures/ Christopher Kelemen

Manuela Mölgg freut sich somit über die ersten Weltcuppunkte in diesem Jahr, und ist beste Azzurra. Platz 27 geht an Chiara Costazza. Die anderen Azzurre, u.a. auch Sarah Pardeller aus Deutschnofn, konnten sich nicht für den zweiten Lauf qualifizieren.

Am Sieg der 18-jährigen Michaela Shiffrin aus den USA gab es nie einen Zweifel, Bestzeit in beiden Durchgängen brachten einen gewaltigen Vorsprung von über 1 Sekunde auf Maria Höfl-Riesch aus Deutschland, Rang 3 sicherte sich Tina Maze aus Slowenien. Bemerkenswert die Leistung der jungen Tirolerin Christina Ager, in ihrem ersten Weltcuprennen schafft sie Rang 4.

Morgen Sonntag folgt in Levi der Slalom der Herren, drei Südtiroler sind am Start: Manfred Mölgg, Patrick Thaler und Riccardo Tonetti.