Slalom-Finale Schladming: Manuela Mölgg out

Veröffentlicht am 17. März 2012

Es war heute wahrlich nicht der Tag der Azzurre. Beim letzten Slalom der Saison in Schladming in der Steiermark hatten die italienischen Läuferinnen nichts mit dem Ausgang des Rennens zu tun. Manuela Mölgg aus Enneberg und Irene Curtoni aus Sondrio waren die einzigen zwei Läuferinnen am Start, Curtoni kam als 11. ins Ziel, während Mölgg bereits im ersten Durchgang nach wenigen Toren ausgeschieden ist. Nach dem ersten Lauf lag Irene Curtoni noch auf Rang 10, im zweiten Lauf gab es statt der erhofften Aufholjagd einen Patzer zuviel. Dennoch hält sich bei der 26-Jährigen die Enttäuschung in Grenzen, immerhin ist es ihr zweitbestes Saisonergebnis im Slalom nach Rang 5 vor eine Woche in Are in Schweden. Manuela Mölgg beendet trotz ihres Ausfalles heute die Gesamtwertung im Slalom auf Rang 13, mit einem brauchbaren Ergebnis wäre für die Ennebergerin der Sprung in die Top-10 der Slalomwertung heute machbar gewesen. Irene Curtoni folgt auf Platz 18 der Slalomwertung. Der Tagessieg ging an Lokalmatadorin Michaela Kirchgasser, vor der Halbzeit-Führenden Veronika Zuzulova aus der Slowakei und Slalom-Queen Marlies Schild.

Strahlende Siegerinnen: Zuzulova, Kirchgasser, Schild   Foto: GEPA pictures/ Harald Steiner

Die kleine Kristallkugel bereits vorzeitig gesichert hatte sich Marlies Schild, die Salzburgerin hatte die ersten sechs Weltcupslaloms dieser Saison gewonnen, einmal ist sie ausgeschieden, neben zwei dritten Plätzen steht nur noch ein sechster Rang in der Wertung, als schlechtestes Saisonergebnis.

Morgen Sonntag beenden die Skidamen den Weltcup-Winter, mit dem Riesentorlauf-Finale im WM-Ort 2013. Gleich drei Südtirolerinnen sind am Start: Denise Karbon, Manuela Mölgg und Lisa Agerer. Der erste Durchgang beginnt um 10 Uhr, der entscheidende zweite Durchgang um 13 Uhr.