Slalom Courchevel: Schild-Show geht weiter – Ausfall-Orgie bei den Azzurre

Veröffentlicht am 18. Dezember 2011

Bei dem mit einem Tag Verspätung durchgeführten Slalom der Damen in Courchevel in Frankreich hat die Österreicherin Marlies Schild ihre Vormachtstellung in dieser Disziplin eindrucksvoll untermauert. Mit Bestzeit im ersten Lauf und zweitbester Zeit im Finaldurchgang feiert die Salzburgerin Weltcupsieg Nummer 29 im Slalom, 1 Sieg hat Schild im Riesentorlauf bislang am Konto, und 1 in der Superkombination. Auf Platz 2 folgt mit einem Rückstand von 1,87 Sekunden Tanja Poutiainen aus Finnland, die seit dem Vorjahr vom Vinschger Christian Thoma trainiert wird. Die Azzurre hatten heute einen kurzen Arbeitstag. Manuela Mölgg aus Enneberg ist nach guter Zwischenzeit schon im ersten Durchgang ausgeschieden.

Startnummer 11 brachte Manuela Mölgg in Courchevel kein Glück – Foto GEPA Pictures/Mario Kneisl

Ebenso nicht ins Ziel gekommen sind Irene Curtoni, Federica Brignone sowie Sabrina Fanchini, und Chiara Costazza konnte sich als 39. nicht für den Finallauf qualifizieren. Einzig Nicole Gius aus Stilfs schaffte es im ersten Durchgang als 18. unter die Top-30. Im entscheidenden zweiten Durchgang aber kam die 31-Jährige ausgerechnet im Steilhang in Rücklage, und fuhr nach sehr guter Zwischenzeit am Tor vorbei. Gius stieg nach oben, und beendete das Rennen als 25..

Einzige Azzurra in der Wertung: Nicole Gius aus Stilfs

Auf die Slalom-Spezialisitinnen wartet vor Weihnachten noch ein Rennen, übermorgen Dienstag steht in Flachau in Salzburg ein Nachtslalom auf dem Programm, der erste Durchgang beginnt um 15 Uhr 30, der zweite Durchgang um 18 Uhr 30. Am Tag danach, am Mittwoch, bestreiten die Herren einen Nachtslalom in Flachau.