Slalom Aspen: Manuela Mölgg verhindert Pleite der Azzurre

Veröffentlicht am 25. November 2012

Fünf Italienerinnen waren am Start, beim Slalom heute im US-Nobelskiort Aspen in den Rocky Mountains, vier von ihnen sind gleich im ersten Durchgang ausgeschieden: Irene Curtoni, Federica Brignone, Chiara Costazza und Sabrina Fanchini. Einzig Manuela Mölgg kam im ersten Lauf als 27. ins Ziel, mit einem Gewaltsrückstand von 3,46 Sekunden auf die Halbzeitführende Kathrin Zettel aus Österreich. Im entscheidenden zweiten Durchgang aber konnte Manuela Mölgg ihre Klasse – trotz massiver Rückenschmerzen – unter Beweis stellen: Achte Laufzeit bedeutete am Ende Rang 18, und 4,99 Sekunden Rückstand auf Zettel, die sich über den zweiten Slalomsieg ihrer Karriere freut, vor ihrer Teamkollegin Marlies Schild und Tina Maze aus Slowenien.

Manuela Mölgg kämpft sich durch den Stangenwald in Aspen

Der Skiweltcup der Damen übersiedelt jetzt nach Kanada. In Lake Louise steht schon am Dienstag das erste Training für die Weltcupabfahrten am Freitag und Samstag auf dem Programm. Am Sonntag folgt in Lake Louise der Super-G. Zwei Südtirolerinnen werden dabei sein: Verena Stuffer aus Gröden und Lucia Recchia aus Bruneck.