Skiweltcup in Gröden und Alta Badia vorgestellt – Trotz Schneemangels zuversichtlich

Veröffentlicht am 24. November 2011

Noch drei Wochen, dann beginnt die „Südtiroler Weltcupwoche“, mit vier Rennen in vier Tagen. Super-G und Abfahrt in Gröden, Riesentorlauf und Slalom in Alta Badia. Am heutigen Donnerstag haben die beiden Organisationsteams im Hotel Laurin in Bozen die Rennen vorgestellt. Das größte Sorgenkind für die Grödner ist derzeit die schlechte Schneelage. „111 Schneekanonen arbeiten auf der Saslong“, sagt der technische Leiter Rainer Senoner, „aber im oberen Streckenteil schaut es wegen der milden Temperaturen mager aus“. Die Schneekontrolle durch den internationalen Skiverband FIS ist für den 3. Dezember angesagt, bis dahin glauben die Veranstalter genug Schnee auf der Piste zu haben. Erneuert worden sind in diesem Jahr alle A-Netze (Sicherheitsnetze am Pistenrand) und ein Teil der Zuschauertribüne im Zielraum, damit die Skifans noch besser auf die Strecke sehen. Und beim Rahmenprogramm hat sich OK-Chefin Stefania Demetz einiges einfallen lassen: „Aus St. Christina wird ein Weltcupdorf, von Stand zu Stand können typische Südtiroler Produkte verkostet werden. Und bei den Weltcup-Igloos gibt´s Musik und Tanz bis tief in die Nacht“.

Die Vorstellung des Skiweltcups in Gröden und Alta Badia

Wesentlich besser schaut es hingegen auf der Gran-Risa in Alta Badia aus. Die 35 Schneekanonen dort haben ganze Arbeit geleistet: „Wir brauchen nur noch zwei kalte Tage“, sagt Vize-Rennleiter Andy Varallo, „und dann ist die Piste fertig“. Im Zielraum warten auf die Fans das „Südtirol-Haus“ von der Exportorganisation Südtirol EOS, ein VIP-Zelt und ein großes Fan-Zelt. In diesem Jahr wird in Alta Badia auch ein Slalom ausgetragen, in den kommenden vier Jahren muss Alta Badia nur mehr mit dem Riesentorlauf auskommen. „Dass die FIS den Slalom gestrichen hat, ist kein Problem. Es besteht die berechtigte Hoffnung, dass wir in Zukunft wieder zwei Rennen haben könnten“, sagt OK-Chef Marcello Varallo.

Die Skiweltcup-Rennen in Gröden und Alta Badia sind ein internationaler Publikumsmagnet, wie die TV-Zahlen vom Vorjahr beweisen, mit 300 Millionen Zuschauern weltweit. Vor allem im asiatischen Raum bommen Skisportübertragungen.

Das Programm 2011 der vier Weltcuprennen der Herren in Gröden und Alta Badia:

Saslong Gröden: Mittwoch und Donnerstag 14. und 15. Dezember Abfahrtstraining, Freitag 16. Dezember Super-G  (12 Uhr 15), Samstag 17. Dezember Abfahrt (12 Uhr 15)

Gran Risa Alta Badia: Sonntag 18. Dezember Riesentorlauf (10 Uhr 30 erster Durchgang, 13 Uhr 30 zweiter Durchgang), und Montag 19. Dezember Slalom (10 Uhr 30/13 Uhr 30).

Das genaue Programm und alle Infos unter: www.saslong.org; www.skiworldcup.it