Skiweltcup Gröden und Alta Badia mit vielen Neuerungen

Veröffentlicht am 27. November 2015

Die Veranstalter der Skiweltcuprennen in Gröden und Alta Badia haben am Freitag ihr Programm für das extralange Weltcupwochenende in Südtirol vorgestellt. Und es gibt dies und jenseits des Grödnerjochs wichtige Neuerungen. In Alta Badia wird neben dem klassischen Riesentorlauf auf der Gran Risa auch ein Parallel-Nachtriesentorlauf ausgetragen, bei dem es volle Weltcuppunkte für die Läufer gibt – eine Weltpremiere. „Wir haben lange auf diesen zweiten Bewerb hingearbeitet“, sagt OK-Chef Marcello Varallo, „denn nur ein Rennen abzuhalten ist nicht mehr finanzierbar“. Gefahren wird Mann gegen Mann im KO-System. Ausgetragen wird diese Weltpremiere am Montag, also am Tag nach dem Riesentorlauf. Das Rennen beginnt um 18 Uhr, damit ein volles Zielstadion garantiert ist stellen die Organisatoren Gratis-Shuttlebusse für die Fans bereit, von Bozen, Brixen und Innichen. Allerdings ist vorab eine Anmeldung beim OK-Büro notwendig. Auch in Gröden ist im Sommer gearbeitet worden, wie hier auf Südtirolski.com bereits berichtet, ist die Saslong-Piste im Bereich der weltberühmten Kamelbuckel verbreitert worden. „Das wird im Super-G interessant, weil dadurch der Kurssetzer mehr Freiheiten und Spielräume hat“, erklärt Rennleiter Rainer Senoner. Was die Schneelage betrifft, so haben Gröden als auch Alta Badia kaum Sorgen. Seit mehr als eine Woche arbeiten die Schneekanonen jede Nacht, sie Strecken sind praktisch schon so gut wie eingeschneit, einzig im oberen Teil der Saslong braucht es noch etwas mehr Schnee.

saslong15

Schneekanonen bei der Arbeit auf der Saslong   Photo: Robert Perathoner

Hier das Programm der Skiweltcuprennen

Gröden: Freitag, 18. Dezember 12 Uhr 15 Super-G, Samstag 19. Dezember 12 Uhr 15 Abfahrt

Alta Badia: Sonntag, 20. Dezember Riesentorlauf (09:30/12:30), Montag, 21. Dezember Parallel-Riesentorlauf um 18:00 Uhr.

Alle Infos unter www.saslong.org und www.skiweltcup.it