Schweizer Überraschungssiegerin in Val d`Isere – Azzurre nicht in Top-15 | Südtiroler Skistars, Ski Alpin Weltcup WM Sport News Südtirol

Schweizer Überraschungssiegerin in Val d`Isere – Azzurre nicht in Top-15

Veröffentlicht am 21. Dezember 2013

Die Überraschung ist perfekt: Die Schweizerin Marianne Kaufmann-Abderhalden feiert ihren ersten Weltcupsieg. Die 27-Jährige gewinnt die von vielen Stürzen geprägte Abfahrt in Val d`Isere am heutigen Samstag. Bereits in den letzten Rennen hatte die Schweizerin angedeutet, dass sie reif für ihren ersten Triumph ist, nach zwei dritten Plätzen und zuletzt Platz 2 in der Abfahrt von Lake Louise Anfang Dezember. Kaufmann-Abderhalden macht damit nicht nur sich selbst ein wunderbares Weihnachtsgeschenk, sondern auch dem Südtiroler Trainerduo im Dienste der Schweizerinnen, Manuel Gamper und Roland Platzer. Die Ränge 2 und 3 gehen an Tina Maze aus Slowenien und der Überraschungsdame aus Österreich, Cornelia Hütter. Bei den Azzurre schmerzt der Ausfall von Elena Fanchini, und mit Daniela Merighetti nicht in Topform ist mehr als Platz 17 nicht drin. Eine weit bessere Platzierung verschenkt hat die Grödnerin Verena Stuffer im Mittelteil der Strecke, wo sie fast eine Sekunde auf die Schnellsten verloren hat. Immerhin reichte es am Ende für Platz 23, zwischen ihren Teamkolleginnen Nadia Fanchini und Francesca Marsaglia.

Punktet in Val d`Isere: Verena Stuffer

Die Olangerin Hanna Schnarf ist nach ihrer schweren Knieverletzung noch etwas vorsichtig unterwegs und schafft keine Weltcuppunkte. Das prominenteste Opfer der Oreiller-Killy-Piste in Val d`Isere ist Lindsey Vonn, die Amerikanerin konnte nur mit Mühe einen Sturz vermeiden und humpelte anschließend aus dem Zielraum.

Morgen Sonntag steht in Val d`Isere mit dem Riesentorlauf der letzte Bewerb vor Weihnachten auf dem Programm. Am Start sind drei Südtirolerinnen, Denise Karbon, Manuela Mölgg und Lisa Agerer.