Schwarzer Tag für Azzurre beim Slalom in Zagreb

Veröffentlicht am 4. Januar 2013

Die „Queen of Snow“ in Zagreb heißt Mikaela Shiffrin. Die 17-Jährige aus den USA hat den Grundstein für ihren zweiten Weltcupsieg ihrer Karriere bereits im ersten Durchgang gelegt, mit 0,35 Sekunden Vorsprung auf Tina Maze aus Slowenien. Im zweiten Durchgang fuhr der Teenager wie ein „alter Hase“, souverän und sicher, und brachte einen ungefährdeten Sieg nach Hause. Auf Platz 2 folgt mit einem Rückstand von 1,19 Sekunden Frida Hansdotter aus Schweden, Platz 3 geht an Erin Mielzynski aus Kanada. Platz 19 durch Irene Curtoni ist das einzig „positive“ Ergebnis aus Sicht der Azzurre, wobei die frischgekürte Italienmeisterin im Slalom nach dem ersten Lauf noch auf Rang 7 lag.

Einzige Konstante im Italienischen Slalomteam: Irene Curtoni

Die schwarze Serie hat bereits mit dem Ausfall durch Manuela Mölgg im ersten Durchgang begonnen, Nicole Gius kam ebenfalls nicht ins Ziel, genauso wie ihre Teamkolleginnen Chiara Costazza und Michela Azzola. Elena Curtoni schaffte als 44. und mit mehr als 5 Sekunden Rückstand nicht die Qualifikation für den Finaldurchgang. Im zweiten Lauf war übrigens auch für die Siegerin der letzten beiden Rennen, Veronika Velez-Zuzulova Endstation, genauso wie für Weltcupführende Tina Maze.

Der Skiweltcup-Zirkus der Damen übersiedelt jetzt nach St. Anton, am Arlberg stehen nächste Woche (Samstag und Sonntag) eine Abfahrt und ein Super-G am Programm.

In Zagreb folgt übermorgen Sonntag der Slalom der Herren, u.a. mit Manfred Mölgg, Patrick Thaler und Riccardo Tonetti.