Saisonbeginn in Sölden: Der Countdown läuft

Veröffentlicht am 22. Oktober 2012

Der Sommer ist vorbei! An diesem Wochenende fällt am Rettenbachferner im Ötztal der Startschuss für die neue Skiweltcup-Saison. Der kommende Winter ist kein „normaler“, sondern ein „WM-Winter“ mit der Skiweltmeisterschaft im Februar in Schladming – es wird also eine spannende Saison mit einem Großereignis. Auch wenn die Athleten den Höhepunkt ihrer Form zur WM erreichen wollen, so ist der Saisonauftakt in Sölden ein erster Gradmesser, außerdem ist ein Spitzenplatz in Sölden in den meisten Fällen auch schon ein WM-Ticket. Ist Sölden aber ein gutes Pflaster für die Südtiroler? Nun, die Bilanz fällt gemischt aus: Bei den Damen steht ein Sieg durch Denise Karbon (2007) auf der Liste, sowie ein dritter Platz 2009. Auch Manuela Mölgg fuhr 2010 als Dritte auf das Podest. Bei den Herren schaut es dagegen mager aus, einzig Arnold Rieder (Vierter 2003) und Manfred Mölgg (Sechster 2007) schafften bislang einen Top-10-Platz. Der Azzurro Max Blardone wurde 2004 Zweiter. Rekordsiegerin in Sölden ist die Slowenin Tina Maze mit zwei Siegen, gleichauf mit Martina Ertl aus Deutschland. Bei den Herren liegt Hermann Maier (AUT) mit drei Siegen allein an der Spitze, vor US-Star Bode Miller (zwei Siege), der diesmal aber nicht am Start sein wird (Kniebeschwerden und Hochzeit, Anm. d. Red.).

Stadiontribüne Sölden

Die Azzurri sind am Wochenende in Sölden mit 20 Athleten dabei, 10 Damen und 10 Herren. Bei den Damen sind die Südtirolerinnen Denise Karbon, Lisa Agerer und Anna Hofer nominiert, Manuela Mölgg fehlt wegen ihrer Rückenbeschwerden. Bei den Herren sind Manfred Mölgg, Florian Eisath und Christof Innerhofer am Start, wobei der angeschlagene Innerhofer erst im letzten Moment entscheidet, ober er das Rennen in Angriff nehmen wird. Der Riesentorlauf der Damen am Samstag und der Riesentorlauf der Herren am Sonntag (1. Dg. 09:30 Uhr, 2. Dg. 12:45 Uhr) wird live auf Raisport1, Eurosport1, ORF1 und SF2 im Fernsehen übertragen.  Aus Südtirol ist die Anreise sowohl über das Timmelsjoch als auch über Reschen- und Brennerpass möglich. Allerdings sagen die Wetterprognosen für Samstag und Sonntag einen Wintereinbruch voraus.