Riesentorlauf: Florian Eisath 13. in Kranjska Gora – Bereit für Finale

Veröffentlicht am 14. März 2015

Florian Eisath kann mit einem strahlenden Gesicht die Reise zum Weltcupfinale in Meribel antreten. Der Eggentaler hat beim Riesentorlauf am heutigen Samstag in Kranjska Gora sein bestes Ergebnis auf dieser Piste in Slowenien eingefahren. Zur Halbzeit lag Eisath noch auf Rang 17, im Endklassement verbesserte sich der 30-Jährige auf Platz 13. Auf Rang 13 liegt Florian Eisath auch in der Riesentorlauf-Wertung, vor dem Finale nächste Woche in Frankreich. Die Azzurri haben eine mannschaftlich starke Leistung gezeigt: Roberto Nani liegt als bester Azzurro auf Rang sieben, Davide Simoncelli wird Zehnter und Giovanni Borsotti Elfter. Neben den Azzurri haben nur die Franzosen vier Läufer in die Top-15 gebracht.

Pentaphoto_80592

Florian Eisath kämfpt sich in Kranjska Gora auf Platz 13

Pech hatte der zweite Südtiroler im Rennen, Manfred Mölgg. Der Enneberger ist im ersten Durchgang von der eisigen Strecke abgeworfen worden und brutal auf die linke Schulter gestürzt. Im Slalom morgen Sonntag wird Mölgg aber starten.

Der Riesentorlauf brachte zwei Sieger: Alexis Pinturalut aus Frankreich gewinnt das Rennen, klar vor Marcel Hirscher aus Österreich, Dritter wird Thomas Fanara aus Frankreich. Weil Ted Ligety aus den USA „nur“ Vierter wird, steht Marcel Hirscher bereits vor dem Finale als Sieger der Riesentorlaufwertung fest. Im Gesamtweltcup hat Hirscher den Vorsprung auf Verfolger Kjetil Jansrud aus Norwegen auf 124 Punkte ausgebaut.