Riesentorlauf Courchevel: Sofia Goggia bewahrt Azzurre vor Pleite

Veröffentlicht am 20. Dezember 2015

Im Riesentorlauf sind die Azzurre in dieser Saison wohl das beste Team im Skiweltcup, das Rennen heute in Courchevel in Frankreich aber war (beinahe) eine Nullnummer für Federica Brignone und C0. Die beiden Südtirolerinnen Manuela Mölgg und Karoline Pichler konnten sich nicht für den zweiten Durchgang qualifizieren, und auch im Finale ging das Debakel weiter. Nadia Fanchini und Marta Bassino  sind im zweiten Lauf ausgeschieden, ebenso Federica Brignone, sie rutscht damit auf Platz 3 in der Riesentorlaufwertung ab. Neue Spitzenreiterin ist die Siegerin von Courchevel, Eva Maria Brem aus Österreich, Platz 2 am heutigen Sonntag teilen sich die Norwegerin Nina Loeseth und Lara Gut aus der Schweiz. Einzig Sofia Goggia bewahrt die Azzurre vor einer historischen Niederlage, die 23-Jährige zaubert im zweiten Durchgang einen Traumlauf auf die Piste und verbessert sich von Rang 16 auf 6. Für Sofia Goggia ist es das beste Ergebnis ihrer Karriere, nach Platz 7 beim Super-G in Beaver Creek 2013. Die zweite Azzurra in der Wertung ist Irene Curtoni auf Platz 16.

SKI WORLD CUP 2015/2016 - - Sofia Goggia (ITA) , Giant Slalom , Courchevel, France, Dec. 20 , 2015. (Pentaphoto/Gio Auletta)

Sofia Goggia rettet die Ehre der Azzurre in Courchevel

In der Weltcup-Gesamtwertung löst Lara Gut die US-Amerikanerin Lindsey Vonn an der Spitze ab, die sich im Riesentorlauf „nur“ mit Platz 13 begnügen muss. Gut hat mit zwei Siegen und einem zweiten Platz an diesem Wochenende 280 Punkte gemacht und hat jetzt 58 Punkte Vorsprung auf Vonn.